in

16 Milliarden für Koks & Nutten: Facebook kauft WhatsApp

Sensationell und zugleich zu erwarten: Facebook kauft WhatsApp für 16 Milliarden US-Dollar. Der schwächende Social Network-Riese gab nun bekannt, eine Einigung bezüglich der Übernahme des beliebten Messaging-Dienstes erzielt zu haben.

Facebook gab an, dass WhatsApp weiterhin eigenständig operieren soll. Klar ist aber auch, dass der Messaging-Dienst in Zukunft in irgend einer Form in Facebook integriert wird.

Das sind sicher gute Nachrichten für Mark Zuckerberg & Co. Ob wir uns als normalsterbliche Nutzer der überschwänglichen Freude anschließen können, bleibt abzuwarten. Immerhin war ein großer Vorteil bei WhatsApp der Verzicht auf nervige Werbung. Für mich nicht vorstellbar, dass es nun mit dem Einstieg der Werbekönige aus Kalifornien dabei bleibt. Höchste Zeit, sich wieder intensiver mit Hangouts und anderen Alternativen zu beschäftigen.

Mark Zuckerberg freut sich, so heißt es zumindest in der Pressemeldung. Kann ich ein Stück nachvollziehen. Muss eine riesige Freude sein, sein Geld einmal zur Abwechslung nicht für Koks und Nutten ausgeben zu müssen. Und Jan Koum, WhatsApp-Mitbegründer und CEO freut sich selbstredend auch. Jetzt hat er 16 Milliarden für Koks und Nutten.

Quelle

Viber Messenger
Preis: Kostenlos+
Hangouts
Preis: Kostenlos

Geschrieben von Gary Madeo

Gary Madeo

Bloggt seit Jahren mit vielseitigen Interessen, kümmert sich um administrative und redaktionelle Inhalte. Sachlich und nüchtern, oder auch persönlich und polemisch – auf jeden Fall aber immer voll bei der Sache.

LG G2 Mini kommt im März mit Android 4.4 & 4,7 Zoll Display

Wii U: Donkey Kong Country Tropical Freeze erschienen