Bis heute hat noch kein einziges Gerät ein Update auf Android 4.4 erhalten, doch die Community lässt sich nicht lumpen und nutzt den Source Code des Nexus 5 um die aktuelle Android-Version auf verschiedene Geräte zu portieren. Da das LG Optimus G technisch mit dem Nexus 4 verwandt ist, war es nur eine Frage derzeit, bis es entsprechende Custom-ROMs gibt. Wir haben selbst ein wenig gebastelt und zeigen euch, wie man die ROM installiert.

Voraussetzungen

1. Euch sollte bewusst sein, dass es sich hierbei um eine sehr sehr frühe Version handelt und Bugs autreten können. Bringt also ein wenig Experimentierfreudigkeit mit. An dieser Stelle sei mal wieder gesagt, dass wir für nichts haften.

2. Euer Smartphone sollte geunlocked sein und über ein Custom Recovery verfügen. Wir empfehlen eine aktuelle Version von TWRP für das Nexus 4, da man mit CWM derzeit nicht rooten kann. Download TWRP

3. Macht ein Backup in eurem Recovery um wieder zurück auf eure alte ROM zu wechseln

4. Möglicherweise umgeht man ein paar Schwierigkeiten, wenn man vorher CyanogenMod oder eine andere Android 4.2/4.3 ROM installiert hat. WIr haben es selbst nicht getestet von Android 4.1 aus zu flashen.

ROM-Info

  • Grundlage der ROM: [ROM][KRT16M] AOSP Google Android KitKat 4.4 GEEB [Nov.2] von houstonn
  • PA Gapps integriert (inklusive Google Launcher, Google Now, Hangouts mit SMS…)
  • Google Kalender Synchronisation hinzugefügt
  • Standordbestimmung über das Netz gefixt
  • Kamera Bugfix integriert
  • NFC Fix
  • Nexus 5 Bootanimation für das Optimus G skaliert und integriert
  • Telefon-Hörer: AOSP-Icon gegen Nexus5-Icon getauscht
Passend zum Thema:  Warten auf Android 4.4 könnte am 15. Oktober vorbei sein

Installation

  1. Ladet euch folgende Dateien herunter und kopiert sie auf euer Handy: Android 4.4 Optimus G ROM Android 4.4 Kernel für E975 SuperSU
  2. Bootet euer Handy in das Recovery. (Lauter-Taste+Home+Power, dann leiser, leiser, Power)
  3. Wiped euer Smartphone, alle Apps und Einstellungen gehen verloren
  4. Installiert der Reihe nach die ROM, den Kernel, und optional SuperSu (root)
  5. wiped anschließend den Cache und den Dalvik-Cache
  6. reboot, tada!

Bugs und Erfahrungen

Dafür, dass es Android 4.4 noch nicht einmal für das Nexus 4 gibt, läuft sie bereits sehr stabil. Die Alltagsperformance ist wirklich gut, auch wenn manche Benchmarks anderes sagen mögen. Aber selbst das Nexus 5 zeigt da Schwächen. Ingesamt macht Android 4.4 einen fertigeren Eindruck als etwa auf dem neuen Nexus 7, wo die Kamera gar nicht funktioniert. Leider macht die Kamera hier auch ab und an Probleme. Sie nutzt nur 8 Megapixel, was nicht so tragisch ist, da der Qualitätsunterschied nicht so groß ist. Ab und an hägt sich aber der Focus auf, was nur dadurch behoben werden kann, dass man den Kamera Fix erneut ausführt. Ich habe alle benötigten Dateien in ein flashbares Zip gepackt, damit man sich den Aufwand mit einem Root Explorer sparen kann (Download Kamera-Fix). Ein weiterer Bug ist, dass der Kompass in Google-Maps nicht funktioniert. In einer Kompass-App klappt allerdings alles, was merkwürdig ist.

Passend zum Thema:  IFA 2013 Blog (Update)

Wirklich klasse ist die Akkulaufzeit. Inklusive Gaming komme ich auf bis zu 5 Stunden mit aktiviertem Bildschirm. Bei CyanogenMod waren es eher 3.5 bis maximal 4.

Wenn es Interesse an der ROM gibt, werden wir sie stetig aktualisieren, sobald es Neues gibt. Postet eure Erfahrungen und Fragen gerne bei uns im Kommentarbereich.

Android 4.4 auf dem Optimus G im Video

Hier könnt ihr euch schon mal einen Eindruck von der ROM machen. Das Video ist allerdings schon ein wenig älter (Nexus 5 Telefon-Icon fehlt etwa)