Auf Wunsch der Kunden: Lenovo Smartphones mit unverändertem Android

Auf Wunsch der Kunden: Lenovo Smartphones mit unverändertem Android

„Sag beim Abschied leise Servus“: Lenovo liefert zukünftige Smartphones ohne Vibe Pure UI aus. Stattdessen kommen sie mit einer unveränderten Android-Oberfläche auf den Markt. Damit reagiert der chinesische Konzern auf zahlreiche Kundenwünsche, die mit den Anpassungen und Modifikationen offenbar nicht besonders zurecht gekommen sind.

Was bei einer aufgekauften Tochterfirma funktioniert, soll nun auch bei Modellen des Mutterkonzerns angewendet werden: seit Jahren hat sich Motorola dank einer unveränderten Android-Oberfläche und damit verbunden schnellen Aktualisierungen eine kleine Fangemeinde erarbeitet. Lenovo wird seine eigenen Geräte ab sofort Android ebenfalls ohne eigenen Anpassungen ausliefern.
Auf Wunsch der Kunden: Lenovo Smartphones mit unverändertem Android

Andere Hersteller wie Samsung, LG und Huawei setzen auf ein stark angepasstes Betriebssystem und können entsprechende Aktualisierungen oftmals erst Monate später erst ausliefern. Das sorgt bei den Nutzern nicht selten für Unmut.

Gegenüber dem Nachrichtenportal gadgets360 gab der indische Marketingchef von Lenovo nun den Abschied von Vibe Pure UI bekannt:

There’s no more Vibe UI going forward and we are moving to complete stock Android for all our future Lenovo phones. This is a huge transition for our business perspective.

Einzig leichte funktionale Verbesserungen sollen beibehalten werden, die bei der reinen Android-Version bislang fehlen: etwa die Unterstützung von Dolby Atmos. Diese wird es auch in künftigen Lenovo-Smartphones geben.

Ob das reicht, mehr Marktanteile zu erobern, bleibt indes abzuwarten. Zumindest in Deutschland fristen Lenovo-Smartphones ein Nischendasein und sind kaum in der öffentlichen Wahrnehmung vorhanden. Das hat sich auch durch ein Lenovo Phab 2 Pro nicht verändert, immerhin das erste Smartphone mit Google Tango.

Kommentar hinzufügen

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Über den Autor

Gary Madeo

Vor Jahren nebenher aus Spaß an der Freude gegründet, wird er dieses Projekt so schnell nicht mehr los. Bloggt und kümmert sich um die gesamte Technik hinter einem Tech-Blog.