morethanandroid.de • mehr als nur Android!
Blinkt viel, klingt gut: Bluetooth Lautsprecher Elegiant HIPHOP im Test

Blinkt viel, klingt gut: Bluetooth Lautsprecher Elegiant HIPHOP im Test

Der mobile Bluetooth-Lautsprecher von ELEGIANT ist seit einiger Zeit erhältlich, trudelte aber erst die letzten Tage hier bei mir ein. Gefreut habe ich trotzdem über die zylinderförmige Boombox, hielt so ein bunter Brüllwürfel bislang noch nicht Einzug in unseren Haushalt.

Der Name soll wohl Programm sein: HIPHOP getauft, soll er suggerieren, dass der transportable Bluetooth-Lautsprecher mit viel Bass zu Werke geht. Das tut er auch in einem gewissen Rahmen, schlägt sich angesichts der Größe und des Preises erstaunlich gut. Wunderwerke darf man jedoch nicht erwarten: insgesamt wird das Klangbild trotz der Dominanz unterer Hertz-Zahlen aber nicht allzu sehr verzerrt. Will heißen, der kann zwar ordentlich billig wummern, aber auch zum Abspielen ruhigerer Stücke ist er geeignet.

Vom Klang einer SONOS PLAY 1 ist er natürlich meilenweit entfernt, er kostet aber auch nur einen Bruchteil. Für 50 Euro steckt er aber einen Echo Dot oder ein Google Home Mini klanglich locker in die Tasche.

Einrichtung, Funktionen und Bedienung: Easy, Baby!

Für den unkomplizierten Schnelleinsatz eignet sich der Bluetooth-Lautsprecher gut: bislang ließ er sich mit verschiedenen Android- oder Apple-Geräten problemlos koppeln. Beim erneuten Einschalten müsst ihr die gekoppelte Verbindung manchmal manuell wieder selbst herstellen. Ich hätte mir gewünscht, dass er sich jedes Mal automatisch mit dem letzten Gerät verbinden.

Bedienung und Einrichtung gehen schnell von Hand, auch ohne Lektüre der rudimentären und schlecht übersetzten Bedienungsanleitung. An solchen Details merkt man, dass es sich trotz der soliden Verarbeitung und des ansprechenden Designs letztlich um fernöstliche Massenproduktion handelt, die im Schnellverfahren für den Auslandseinsatz fit gemacht wurde. Letztlich ist das aber im Alltag kein Beinbruch.

Gesteuert wird der Lautsprecher wahlweise direkt mit dem Smartphone oder per Touch: ein ringförmig angelegtes Bedienfeld mit den wichtigsten Steuerelementen (Play/Pause, nächster/vorheriger Titel, Lautstärke, LED-Modi) wurde oben angebracht. Die Touch-Eingabe reagiert schnell auf Berührungen, ein spürbarer Druckpunkt ist aber nicht vorhanden. Nicht erschrecken also, falls man zu Beginn zu lange auf die VOL+-Taste drückt. Sechs verschiedene, mal mehr, mal weniger auffällige bzw. aufdringliche LED-Modi sind vorhanden, um die Musik auf Knopfdruck gewechselt zu visualisieren. Über Sinn und Zweck ließe sich zwar vortrefflich streiten, man kann sich aber auch einfach an den gelungenen Lichteffekten erfreuen.

Küche, Bad, Garten oder eine überfüllte S-Bahn mit pickeligen Teenangern am Samstagabend: Einsatzorte lassen sich genug finden. Mit 2200 mAh ist der Akku auch recht großzügig dimensioniert, der Hersteller verspricht eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden. geladen wird per USB-Kabel, als Dreingabe steht ein einfaches LineIn-Kabel zur Verfügung, falls einmal keine drahtlose Verbindung möglich ist.

Insgesamt bin ich mit dem ELEGIANT Bluetooth Lautsprecher mehr als zufrieden und kann ihn für den Preis ohne Bedenken weiterempfehlen.

Hier schreibt für dich

Gary Madeo

Vor Jahren nebenher aus Spaß an der Freude gegründet, wird er dieses Projekt so schnell nicht mehr los. Bloggt und kümmert sich um die gesamte Technik hinter einem Tech-Blog.

Meine Empfehlungen

VU+ UNO 4K SE
Prime Preis: EUR 269,00 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sonos PLAYBAR
Sonos PLAYBAR*
von Sonos
Unverb. Preisempf.: EUR 799,00 Du sparst: EUR 100,00 (13%) Prime Preis: EUR 699,00 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 15. October 2018 um 9:14 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Ad Blocker erkannt!

Werbung ist nervig, keine Frage. Ein Internet, dass durch wenige große Webseiten dominiert wird, aber weitaus schlimmer, oder? Vielleicht machst Du für diese und all die anderen, kleineren Blogs eine Ausnahme.