Galaxy Nexus Revival oder: das klägliche Scheitern der Quadcore-Überflieger?

Seit der Einführung von Android 4.1 Jelly Bean erfreut sich das Galaxy Nexus wachsender Beliebtheit, was sich nicht zuletzt am steigenden Preis und der (Nicht-)Verfügbarkeit bei zahlreichen Händlern zeigt. War das Galaxy Nexus noch vor wenigen Wochen für nur noch knapp etwas über 300 € erhältlich, so muss man derzeit weit mehr als  400 € und mehr für ein neues Gerät hinblättern, sofern man überhaupt die Möglichkeit hat, an ein neues Galaxy Nexus heranzukommen. Das Google Referenz-Smartphone war zur Mitte des Jahres 2012 beinahe in Vergessenheit geraten und durch das Samsung Galaxy S3 oder das HTC One X immer mehr aus der öffentlichen Wahrnehmung gedrängt- zu Unrecht, wie nicht nur unser Review gezeigt hatte.

Totgesagte leben länger dank Jelly Bean

Mit dem Update auf Android 4.1 hat sich das geändert: man erhält ein ausgereiftes Betriebssystem, dass nicht wie bei anderen Smartphones durch Anpassungen und Modifikationen seitens der Hersteller mehr oder weniger „verschlimmbessert“ wird. Natürlich gibt es mittlerweile zahlreiche Geräte, die in technischer Hinsicht weit überlegen sind, etwa die erwähnten Galaxy S3 und HTC One X, oder auch das LG Optimus 4X HD : sie sind aber ein ganzes Stück teurer und müssen auf vorerst unbestimmte Zeit auf das Android 4.1-Update warten. Was Samsung, HTC und co aus der Stock Jelly Bean-Oberfläche machen, steht zudem auf einem ganz anderem Stern. Immer mehr drängt sich die Frage nach dem Sinn herstellerspezifischer Anpassungen auf: machten diese noch bei Android 2.3 Sinn, weil das Android-OS an vielen Stellen große Lücken aufwies, die man mit HTC Sense und Samsung TouchWiz stopfen konnte, so zeigt das Jelly Bean Update für das Galaxy Nexus vor allem eins: die propietären UIs kosten viel Performance, die man als Endkunde mit einem satten Preisaufschlag bezahlen muss. Wieso sollte man sich ein Quadcore-Smartphone zulegen, wenn es auch ein Smartphone wie das Samsung Galaxy Nexus tut, das in etwa auf dem technischen Stand des „alten“ Samsung Galaxy S2 liegt? Die Android Smartphone-Hersteller bleiben einige Antworten schuldig.

Sie machen dann noch genügend Sinn, wenn sie für den Benutzer bestimmte Bereiche abrunden: persönlich vermisse ich bei Android 4.1  die immer noch fehlenden Toggles in der Benachrichtigungszeile-dafür habe ich etwa CM 10 und Konsorten oder die liebenswürdige Entwickler-Community im Allgemeinen. Mit den -zugegeben rudimentären- Funktionen der Kamera kann ich selber ganz gut Leben, da meine Ansprüche an eine Smartphone-Kamera eher bescheiden sind. Andererseits hat nicht jeder eine teure/bessere Kamera zu Hause bzw. möchte diese für einen Schnappschuss zusätzlich mit sich herumschleppen. Allzu viele Videos schaue ich auf dem Smartphone-Display ebenfalls nicht, aber da könnte Google sicherlich noch eine Schippe zulegen. Wie man sieht, es gibt noch Raum für Verbesserungen, den Hersteller wie LG, Motorola, Samsung, HTC usw. nutzen können:“Die Luft wird aber immer dünner“ lautet nichtsdestotrotz mein ganz persönliches Resümee.

Es ist zwar löblich, das HTC ein ausführliches Statement abgibt und sich offen der Kritik stellt, warum denn das mit großem Brimborium angekündigte Update auf Android 4 für das Desire HD nun doch nicht ausgerollt wird, aber seien wir ehrlich: wer von uns vermutet nicht auch, dass das Update ausbleibt, um den hauseigenen neuen Smartphones nicht auch noch zusätzliche Konkurrenz zu bereiten? Gut möglich, dass man etwa bei HTC so den ein oder anderen Besitzer älterer Modelle zum Umstieg auf die zwar (zurecht) hochgelobte, aber verkaufstechnisch stagnierende HTC One-Produktfamilie bewegen möchte. Ganz abgesehen davon, dass das Update auf Android 4.X weitaus unproblematischer wäre, ohne die zähflüssige und -Achtung absolut subjektive Meinung- optisch hoffnungslos überalterte HTC Sense-Oberfläche. Bei Samsung sieht es indes auch nicht viel besser aus, worüber wir in der Vergangenheit aber bereits oft genug berichtet haben.

Persönlich habe ich aus diesem Dilemma meine Lehren gezogen (nein, ich wechsle nicht zu Apple!): mein HTC Desire HD habe ich in Rente geschickt und mir stattdessen zu einem noch günstigem Preis ein Galaxy Nexus zugelegt. Angepasste Oberflächen seitens der Hersteller  kommen für mich erstmal nicht mehr in Frage.

 

1 Kommentar

  1. in recent years. you can find certain

    charities that appeal to you and implore your readers to take a second look at how they operate and whether they are worthwhile.web educational resourcesthere is an infinite library which is generally always free to use on the web, you could

Deine Meinung zum Artikel?