in

Galaxy Note III – günstige Variante geplant?

Noch gar nicht auf dem Markt, wird bereits jetzt über eine günstige Variante des kommenden Galaxy Note III spekuliert, das aller Voraussicht nach auf der IFA in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert wird.

„Billig-Variante“ des Galaxy Note III bis 20-30 % günstiger

Es ist nicht unüblich, mehrere Versionen ein und desselben Smartphones anzubieten. Gerade Samsung ist dafür bekannt, neben nur regional erhältlichen Versionen, auch günstigere Ableger anzubieten. Das soll auch beim zukünftigen Samsung Galaxy III der Fall sein.

DIe Billig-Variante soll in den sogenannten Schwellenländern angeboten werden, wo erfahrungsgemäß hochpreisige Smartphones einen schweren Stand haben. Südkoreanischen Quellen zufolge wäre eine solche Version des Galaxy Note III bis zu 30% günstiger in der Produktion. Ob und wie weit diese Einsparungen an den Endkunden weitergegeben werden, ist bislang Ziel heftiger Spekulationen geblieben.

Die Einsparungen sollen durch den Einsatz günstigerer Hardware-Komponenten erzielt werden: LCD-Display statt Super AMOLED, 8 statt 13 Megapixel Kamera oder die Verwendung eines kleineren Prozessors. Hierbei wird der Einsatz des Snapdragon 600 statt des Snapdragon 800  in den Raum gestellt.

Bestätigt sind die Meldungen rund um eine günstige Variante bislang nicht. Anzunehmen ist, dass Samsung  sich erst nach der offiziellen Ankündigung zu weiteren Varianten rund um das Galaxy Note III äußern wird.

Quelle: etnews.com via talkandroid.com

Geschrieben von Gary Madeo

Gary Madeo

Bloggt seit Jahren mit vielseitigen Interessen, kümmert sich um administrative und redaktionelle Inhalte. Sachlich und nüchtern, oder auch persönlich und polemisch – auf jeden Fall aber immer voll bei der Sache.

Blackberry Messenger kommt bald für Android

Oppo zeigt ansteckbare Objektive für Smartphones