Samsung Galaxy S9: schnellere Updates dank Project Treble?

Galaxy S9 und S9+ präsentiert, erste Hands-on Videos online

Das Thema Aktualisierungen sorgte bislang für reichlich Unmut bei Besitzern von Samsung-Geräten. Bei den neuen Galaxy S9 und S9+ könnte es aber dank Support für Project Treble bei Updates in Zukunft anders ablaufen.

Wie jetzt bekannt wurde, unterstützen die kommenden Flaggschiffe der Südkoreaner nämlich nun doch Project Treble. Das bedeutet, dass Samsung mit der Unterstützung von Galaxy S9 Project Treble in der Lage sein wird, Android-Updates einfacher und zeitnaher zu veröffentlichen, ohne auf einen Chip-Partner wie Qualcomm warten zu müssen, der das Software-Update zuerst bereitstellt.

Neue Android Updates zeitnah statt mit monatelanger Verzögerung

Project Treble muss man sich vorstellen wie eine Art Kommunikationszentrale zwischen dem eigentlichen Standard-Betriebssystem und den jeweils (einzigartigen) Anpassungen der Gerätehersteller. Dritthersteller wie Samsung, Sony oder Huawei können die von Google veröffentlichten (Zwischen-)Updates ohne eigene Anpassungen am hardwarespezifischen Code weiterleiten. Anpassungen der Treiber für Prozessor, LTE-Modem etc. entfallen. Durch die Vendor Interfaces greift das Android-System auf die Hardware-spezifischen Software-Komponenten (Treiber) zu, womit eine neue Android-Version für ein bestimmtes Gerät ohne Änderungen an diesen Komponenten erstellt werden kann.

In der Theorie könnte so eine Menge Zeit eingespart werden. Statt monatelangen Verzögerungen könnte so binnen weniger Tage bzw. Wochen eine neue OS-Version flächendeckend ausgerollt werden.

Samsung Galaxy S9: schnellere Updates dank Project Treble?

Persönlich bin ich gespannt zu sehen, ob und wie sich dieser theoretische Vorteil in die Praxis umschlägt.
In der Theorie klingt das herrlich: die neusten (Sicherheit-)Standards sind nicht nur auf ein bis zwei Prozent der Android-Geräte vorhanden, neue OS-Version innerhalb kürzester verbreiteter als Uraltversionen, mit denen sich manche Nutzer herumschlagen müssen. Pannen wie bei der Einführung von Android Oreo für das Galaxy S8, sollten dann seltener werden.

Das dürfte einerseits im Interesse von Google sein, anderseits entfiele dadurch ein Alleinstellungsmerkmal der Google Pixel-Modelle: Das aktuelle Android OS monatelang exklusiv an Board zu haben.
Google hatte im vergangenem Jahr angekündigt, dass alle Geräte, die mit Android 8.0 Oreo ausgeliefert werden, Project Treble out of the box unterstützen. Sammobile hat von Samsung die Bestätigung erhalten, dass die Unterstützung des Galaxy S9 für Project Treble von Anfang an vorhanden sei.

Über den Autor

Gary Madeo

Vor Jahren nebenher aus Spaß an der Freude gegründet, wird er dieses Projekt so schnell nicht mehr los. Bloggt und kümmert sich um die gesamte Technik hinter einem Tech-Blog.