Game Boy Wecker lässt euch den Tag mit Super Mario Sound beginnen

Game Boy Wecker lässt euch den Tag mit Super Mario Sound beginnen

Du liegst noch im Schlaf, während die Prinzessin von Bowser entführt wurde? Eine Horrorvorstellung, der du mit der offiziell von Nintendo lizenzierten „Game Boy Alarm Clock“ nicht ausgesetzt sein musst.

Der Game Boy Wecker ist praktisch eine identische Nachbildung des Handhelds, der 1989 seinen weltweiten Siegeszug antrat und Nintendo auch in Deutschland den endgültigen Durchbruch brachte. Aber anstatt Spiele auf den winzigen Modulen einzulegen, ist es so konzipiert, dass er dich mit der Melodie von Super Mario Land aufweckt. Die Tasten dienen als Schlummerfunktion. Das Display zeigt die Uhrzeit und das Datum an. Gespielt wird nicht gleich beim Aufwachen, junger Mann!
Leider konnte ich bislang kein Video des Weckers entdecken und kann euch nur wiedergeben, was auf den Produktseiten des Herstellers bzw. der Verkaufsplattformen steht. Aktuell befindet sich der Wecker bis zum 30. März im Vorverkauf. Wollen wir hoffen, dass die Vorbesteller am nächsten Tag nicht mit einem Aprilscherz konfrontiert werden.
Game Boy Wecker lässt euch den Tag mit Super Mario Sound beginnen
Der Wecker wird mit handelsüblichen 2 AA/Mignon-Batterien betrieben und soll länger durchhalten als der echte Game Boy. An dieser Stelle wäre eine Stromversorgung über Kabel eventuell besser angebracht. Es hat (abnehmbare) Stell-Füße, so dass man es auch auf dem Nachttisch platzieren kann.

Der Spaß kostet euch knapp 30 Euro, der Versand  bei Merchoid bzw. Firebox (GB) ist innerhalb Europas kostenlos. Das Ganze hört sich –zur Erinnerung – so an. Der Sound weckt zwar Kindheitserinnerungen, das 8-bit-Gedudel früh morgens könnte mich aber eventuell zum Morgenmuffel mutieren lassen. Vielleicht geht es euch da anders.

MerchoidFirebox

Kommentar hinzufügen

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Über den Autor

Gary Madeo

Vor Jahren nebenher aus Spaß an der Freude gegründet, wird er dieses Projekt so schnell nicht mehr los. Bloggt und kümmert sich um die gesamte Technik hinter einem Tech-Blog.