Großmundiges Versprechen: HTC U12+ soll mehr als die Summe seiner Einzelteile sein

Großmundiges Versprechen: HTC U12+ soll mehr als die Summe seiner Einzelteile sein

„Ein Smartphone, das mehr ist, als die Summe seiner Spezifikationen.“ So jedenfalls preist HTC USA das kommende HTC U12+ an. Los geht es am 23. Mai, wenn auch die Taiwaner ihr diesjähriges Flaggschiff vorstellen wollen.

Der Mai wird ein sehr ereignisreicher Monat. LG hat gerade sein neuestes G7 ThinQ-Flaggschiff vorgestellt, und OnePlus bereitet sich darauf vor, seine neueste Bemühung, das OnePlus 6, in ein paar Wochen zu veröffentlichen. Nun, es sieht so aus, als ob ein drittes Flaggschiff hinzukommen wird. Das taiwanesische Unternehmen hat auf seiner US-Twitter-Seite einen Gerätelaunch für den 23. Mai angekündigt.

Laut HTC kann man  „ein Smartphone (erwarten), das mehr als die Summe seiner Spezifikationen ist“. Ach so. Während der tatsächliche Name des Gerätes im Tweet nicht verraten wird, kann man davon ausgehen, dass sich das Unternehmen darauf vorbereitet, das HTC U12+ (oder HTC U12) gegen Ende des Monats auf den Markt zu bringen. Das Teaserbild zeigt eine Smartphone-Kontur, die von vielen Komponenten umgeben ist, so dass es nicht viele Anhaltspunkte liefert, wie das Smartphone tatsächlich final aussehen könnte. Andererseits sind viele Details über das kommende HTC U12 bereits seit geraumer Zeit öffentlich bekannt. Dank der vielen „zufälligen Leaks“ und exklusiven Insider-Informationen.

So soll das  HTC U12+ (oder U12) mit einem 6-Zoll-LCD-Display und WQHD+-Auflösung auf den Markt kommen. Damit würde es sich zwischen 5,8-Zoll-Galaxy S9 und dem 6,2-Zoll Galaxy S9+ platzieren. HTC hofft, sich nicht einmal mehr zwischen allen Stühlen zu platzieren und wenig Beachtung zu finden. Soll ja in der Vergangenheit schon einmal vorgekommen sein.

Im Inneren wird HTC U12+ von Qualcomms neuer SoC Snapdragon 845, 6 GB RAM sowie 64/128 GB internem Speicher befeuert. Zudem ist auch ein microSD-Kartensteckplatz vorhanden. Auf der Rückseite befinden sich zwei Kameras: eine 16-Megapixel-Kamera und eine sekundäre 12-Megapixel-Kamera. Sie sitzen nebeneinander, darunter befindet sich der LED-Blitz sowie der Fingerabdruckscanner. Zudem soll das U12+ mit der Edge Sense-Technologie von HTC ausgestattet werden, die im letzten Jahr auf dem HTC-Flaggschiff debütierte und nun auch auf dem Pixel 2 erhältlich ist.

Einschätzung: auch das HTC U12+ bringt keine entscheidende Wendung

HTC hat in den letzten Jahren einige sehr durchwachsene Phasen durchlaufen, die Verkäufe seiner Smartphones stark rückläufig. Ob die Einführung des Flaggschiffs U12+ dem Unternehmen helfen, den Abwärtstrend umzukehren, bleibt abzuwarten. Seit Jahren heißt es, dass HTC irgendwie in der Krise steckt. Seit dem allerersten HTC One (M7) vor mittlerweile fünf Jahren konnte kein Modell des taiwanischen Unternehmens durchschlagenden Erfolg erzielen. Mindestens zwei bis drei Unternehmen (OnePlus, LG, Huawei) haben dem Android-Urgestein den Rang abgelaufen. Großspurigen und markigen Worte  müssen Taten folgen. Jeder Hersteller revolutioniert nach eigenen Angaben irgendeinen Aspekt, sei es das Display, die Kamera oder die Bedienung. Am Ende haben doch alle eh die gleiche Notch oder irgendein anderes angesagtes Feature.

Kommentar hinzufügen

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Über den Autor

Gary Madeo

Vor Jahren nebenher aus Spaß an der Freude gegründet, wird er dieses Projekt so schnell nicht mehr los. Bloggt und kümmert sich um die gesamte Technik hinter einem Tech-Blog.