Huawei Mate 10 Pro: Face Unlock ist da

Huawei Mate 10 Pro: Face Unlock ist da
142 Mai Update

Schon seit einer ganzen Weile verteilen Huawei bzw. Honor ein Update, welches die Face Unlock-Funktion nachrüstet. Mit dabei sind Geräte wie das Mate 10 Lite, das P10 und P10 Plus, aber auch ältere Geräte wie das Mate 9. Huawei Mate 10 Pro-Besitzer schauten bislang in die Röhre. Das dürfte sich in den nächsten Tagen ändern.
So ungeduldig wie ich bin, wurmte es mich schon, dass man ausgerechnet für das letztjährige Flaggschiff am längsten brauchte. Nach meinem P20 Test wusste ich aber, wie gut die Face Unlock-Funktion ist, und war deshalb gespannt, wie gut sie auf dem Mate 10 Pro laufen würde. Deshalb schaute ich regelmäßig in die FirmwareFinder-App.

Das Faceunlock-Update inklusive Mai-Patch lag bereits seit Anfang des Monats vor, wurde allerdings erst heute verifiziert. Ein OTA-Update mit der Bezeichnung BLA-L29 8.0.0.142 (C432) dürfte also die nächsten Tagen oder Wochen aufschlagen. Ungeduldige können das Update relativ einfach mit Hilfe der FirmwareFinder-App triggern und Over the Air aufspielen. Der Installationsvorgang hat bei mir insgesamt ca. 10 Minuten gedauert.

 

Erster Eindruck: Die Face Unlock-Funktion ist identisch zu der im P20 und P20 Pro. Hebt man das Handy hoch und hält es vor das Gesicht, wird das Gerät unmittelbar entsperrt. Der ganze Prozess ist kaum langsamer als das Entsperren per Fingerabdruck.

Optional lässt sich der Prozess so einrichten, dass das Handy erst mit einem Wisch entsperrt wird. Davor blendet die Gesichtserkennung zuvor verborgene Benachrichtigungen ein. Das kennen wir so vom iPhone X. Für Leute, denen das Entsperren zu schnell geht, eine gute Option.

Huaweis Face Unlock ist nicht ganz so sicher wie Samsungs Technik, welche gleichzeitig die Iris scannt. Wie Apples Face-ID fiel auch das P20 durch unseren Zwillingstest. Ein Foto reicht hier aber genau so wenig aus wie bei der Konkurrenz.

Kommentar hinzufügen

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Über den Autor

Pino

Blogger mit Leidenschaft und eigener Meinung. Fühlt sich in Photoshop genauso zu Hause wie bei Android oder Windows Phone. Hatte aber auch nie Probleme mit Exoten (man denke an Bada!) auf Tuchfühlung zu gehen.