Das Huawei Media Pad 10FHD  Tablet ist uns dank seines FullHD-Displays mehr oder weniger sofort ins Auge gefallen. In diesem kurzem Test erfahrt, ob das schmale 10 Zoll-Tablet von Huawei zum ernsthaften Konkurrenten für die etablierten Tablets wie Google Nexus 10 und Galaxy Note Tab taugt.

Huawei MediaPad 10FHD: Außen hui, innen…?

Das Huawei MediaPad 10FHD kommt mit vielen selbstverständlichen Ausstattungsmerkmalen daher: ein schickes Äußeres im Stile des angesagten Unibody-Looks mit kompakten Maßen. Klar, dass da etwa auch kein Quadcore-Prozessor fehlen kann. Es handelt sich hierbei um einen Prozessor, der mehr oder weniger aus dem eigenem Hause stammt: der auf den kryptischen Namen K3V2 hörende Prozessor wurde durch Huaweis Tochterfirma HiSilicon angefertigt und taktet mit immerhin 1,2 GHz pro Kern. Dazu gesellen sich 1 GB Arbeitsspeicher (ein wenig zu wenig nach meinem Dafürhalten) sowie unterdimensionierte 8GB Speicher, von denen knapp 6 GB für den Nutzer zur freien Verfügung für Apps und Daten aller Art stehen. Zum Glück hat Huawei hier mitgedacht und spendiert dem Media Pad 10FHD einen MicroSD-Speicherkartenslot zur Erweiterung der knappen Ressourcen. Dazu gesellen sich Ausstattungsstandards wie WLAN im N-Standard (es wird jedoch nur der 2,4 GHz-Kanal unterstützt), GPS oder Bluetooth (Version 3.0). NFC zum Datenaustausch ist nicht vorhanden- auch sonst sind wichtige Multimedia-Schnittstellen wie USB oder HDMI nicht vorhanden. Immerhin kommt das Huawei MediaPad 10FHD mit DNLA-Servern zurecht.

Das Highlight ist sicher das FullHD-Display, dass mit einer werbetextrelevanten gigantischen Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln daherkommt. Auf den ersten Blick suggeriert das Huawei MediaPad 10FHD sicher viel Potenzial und hat das ein oder andere Alleinstellungsmerkmal- indes, ob diese vordergründigen Aspekte ein empfehlenswertes Tablet ausmachen, steht auf einem ganz anderem Blatt geschrieben.