,

IFA 2013: Alcatel OneTouch Hero – neue Helden braucht das Land

  • Überblick
  • Bilder/Videos
  • News
  • Preise
  • Meinungen

Eines der interessantesten Smartphones auf dem diesjährigen IFA-Messestand von Alcatel war das OneTouch Hero, ein sechs Zoll Phablet mit Quadcore-CPU, 13 Megapixel-Kamera und überraschend viel Zusatz-Ausstattung. Wir wagten für euch einen ersten Blick.

OneTouch Hero mit 1,5 GHz und Dual-SIM

Die technischen Daten des Heros lesen sich gar nicht mal so übel, auch wenn man ein zweites Mal genauer hinschaut: neben der Quadcore CPU mit 1,5 GHz-Taktung bietet es üppige 2 GB Arbeitsspeicher nebst 16 GB Speicher, der per Micro-SD erweitert werden kann. Diese Daten beziehen sich auf die Dual-SIM-Variante, bei der single-SIM-Version (also nur eine Karte zum Telefonieren) halbieren sich die Speicherwerte auf 1 GB respektive 8 GB. Wir würden daher in jedem Fall zur DualSIM-Version raten.

Alcatel 2

Als weiteres Highlight aus unserer Sicht, weil bislang bei Alcatel unüblich, ist NFC optional mit an Bord und komplettiert damit die Kommunikationsschnittstellen um Bluetooth 4.0, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n mit 5 GHz Dual-Band Unterstützung sowie Wi-Fi Direct. Neben der erwähnten 13 Megapixel Hauptkamera hat das OneTouch Hero noch eine 2MP Frontkamera spendiert bekommen, die ebenso wie die Hauptkamera 1080p HD Videoaufnahmen machen kann. Das ergibt in der Summe eine vollwertige Ausstattung, bei der man bis auf den wechselbaren Akku (den immer weniger Smartphones besitzen) nur wenig vermisst. Das ist die eine positive Überraschung. Alcatel hat sich aber nicht lumpen lassen und versorgt das OneTouch mit einer ganzen Latte an nützlichen Peripherie-Geräten, die einen deutlichen Mehrwert schaffen sollen.

Beim Hero packt Alcatel ziemlich viel mit rein…

Vielleicht drücken wir uns ein wenig zu reißerisch aus, wenn wir sagen, dass Alcatel aus dem Release des Scribe HD schnell die richtigen Lehren gezogen hat: wie das OneTouch Hero mit einem Eingabestift ausgestattet, ist der Funktionsumfang des Stylus-Stifts mit „nette Dreingabe“ recht großzügig umschrieben. Das soll beim Hero anders werden: eine Handschriftenerkennung wurde eingebaut, die in diversen Apps unterstützt wird und euch so unterwegs die Bearbeitung von Dokumenten ermöglicht. Man kann damit aber auch einfach herumblödeln und ähnlich wie beim Note 3 das Phablet damit bedienen. Das klappte auf den Ausstellungsgeräten ganz gut. Damit ist aber nicht Schluss, denn Alcatel spendiert dem Hero noch einige weitere Features und Dreingaben um sich als Alternative zur etablierten Konkurrenz zu platzieren. Wer weiß, vielleicht reift hier ein Geheimtipp heran:

  • Wireless Mirroring (Bildschirm des OneTouch Heros drahtlos auf den PC oder andere Bildschirme übertragen)
  • Induktive Ladestation
  • MagicFlip Cover (zeigt Status-Benachrichtigungen direkt per eingebautem LED-Display an – genial!)
  • Mini-Zweit-Smartphone (per Bluetooth mit dem OneTouch Hero verbunden, zeigt es eingehende SMS, synchronisierte Emails und Kalender etc.
  • Pico Projektor : dahinter verbirgt sich ein kleiner, portabler Beamer, mit der ihr ein bis zu 70 Zoll großes Bild eures Bildschirminhaltes projizieren könnt.

Alcatel OneTouch Hero Bilder

Das Alcatel OneTouch Hero ist ab November in Deutschland zu haben. Preise sind uns derzeit nicht bekannt.

Alle Angebote

Geschrieben von mrmad

mrmad

Bloggt seit Jahren mit vielseitigen Interessen, kümmert sich um administrative und redaktionelle Inhalte. Sachlich und nüchtern, oder auch persönlich und polemisch - auf jeden Fall aber immer voll bei der Sache.

Kurznews 9. September

Kurznews 10. September