Jammern auf hohem Niveau? Immer mehr iOS 7 Nutzer beschweren sich über die visuellen Effekte, die als zu stark empfunden werden und bei manchen von ihnen Übelkeit auslösen.

Lasst uns alle diese Meldung mit Humor nehmen: natürlich mutet Apple seinen Nutzern einige Änderungen zu, die im ersten Moment den ein oder anderen User überfordern könnten – aber ist es wirklich so schlimm? In der Kritik stehen vor allem die neuen Live-Wallpaper, die angeblich Übelkeit, Magenbeschwerden und dergleichen auslösen. Vielleicht wird den Apple-Jünglingen auch nur von iOS 7 an sich schlecht. Aber seht selbst:

Na, euch ist schon ganz schummerig? Ihr habt ein Problem, denn ein Downgrade auf iOS 6 ist ohne Jailbreak nicht möglich. Euch bleiben aber ein paar Möglichkeiten, falls der Wallpaper-Wechsel keine Linderung mit sich bringt: 1. Aushalten. 2. Magenschoner. 3. Wechsel auf Android.

UPDATE:  Mir wurde soeben bestätigt, dass auch Android-Nutzern mit schwachem Magen schlecht von den Wallpapern werden kann. Vielleicht liegt das aber auch nur an iOS 7.

Kurz ernsthaft: für die überwältigende Mehrzahl der Nutzer wirken sich die Effekte nicht negativ aus. Es kann aber durchaus sein, dass die beschriebenen Symptome eintreten. Mit Grauen erinnere ich mich an das PlayStation 1 Spiel Forsaken, ein 3D-First-Person-Shooter, bei dem sich der ganze Raum komplett drehte und nicht nur mir, sondern fast allen anderen Personen, die das Spiel längere Zeit spielten, komplett schlecht wurde. Das lag im Übrigen nicht an der Grafik– die war für damalige Verhältnisse ziemlich gut!