Nach den für viele Interessierte ernüchternden technischen Spezifikationen des Galaxy S5 war fest damit zu rechnen, dass Spekulationen um eine stärkere Variante des kommenden Flaggschiff-Smartphones die Runde machen würden. Hier kommt das Gerücht um ein Galaxy S5 mit Exynos Achtkern-Prozessor ins Spiel

Für viele potentiell User scheinbar überraschend ist das Galaxy S5 nicht der technische Überflieger, den Samsung hätte präsentieren sollen. Statt auf technische Spezifikationen, setzt man auf möglichst viele Funktionen um für alle Lebenslagen gerüstet zu sein und um einer großen Bandbreite an Nutzerprofilen ein passendes Smartphone zu liefern. Das Galaxy S5 hat Samsung dieses Jahr noch viel stärker als zuvor als Schweizer Taschenmesser ausgelegt.

samsung-galaxy-s5-octa-coreUnd hier kommt das Gerücht ins Spiel, denn auffällig ist es schon, dass gestern auf der Präsentation nur eine einzige Prozessorvariante vorgestellt wurde, während die hauseigene Exynos-CPU außen vor blieb. Gerüchteweise eben nur vorerst, denn angeblich hätten die Südkoreaner noch einen Octa-Core Exynos-Prozessor in der Hinterhand, den man in den kommenden Wochen der wartenden Öffentlichkeit präsentieren will.

Vielleicht als geschickter Konter zum neuen HTC One, also irgendwann Ende März?

Zwischenzeitlich war folgende Grafik auf Samsung Tomorrow zu sehen – wir kennen das Spielchen und ersparen uns diesmal jedweden Kommentar. Neben der gestern gezeigten Variante des S5 (Quadcore mit 2,5 GHz) ist in der Grafik auch von einem Achtkern-Prozessor die Rede, der mit 2,1 Ghz getaktet ist. Vielleicht handelt es sich tatsächlich um die gerüchteweise aufgetauchte Premium-Variante des Galaxy S5 mit Metallgehäuse.

Ob das die erhitzten Gemüter abkühlen würde, bleibt nach der gestrigen Präsentation abzuwarten. Aus meiner Sicht muss man wesentlich nüchterner an die Sache herangehen und schauen, ob das Galaxy S5 alltagstauglich ist– ob die Performance, Funktionen und Verbesserungen (Kamera, Finegrabdruckscanner, Akkulaufzeit etc) ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Falls ja, spielen die technischen Daten eine untergeordnete Rolle.

via

Keine weiteren Beiträge