Die Vorbereitungen für den Nachfolger zum erfolgreichen LG G2 laufen auf Seiten der Südkoreaner offenbar auf Hochtouren: der Markenname LG G3 wurde beim US-amerikanischen Patentamt USPTO eingereicht,darüber hinaus tauchten erste Spekulationen zur verbauten Technik auf.

Einmal mehr soll der LG G2-Nachfolger mit geballter Technikpower und sinnvollen Features überzeugen,  mit dessen Markteinführung im Übrigen Ende Mai gerechnet wird. Die Displaygröße ist bislang nicht bekannt, dafür sehr wohl die Auflösung: ein 2K-Panel mit 2560 x 1440 Pixeln soll es sein. Unter der Haube des LG G3 steckt ein Prozessor aus eigenem Haus, so dass LG nicht mehr weiter auf eine Snapdragon CPU von Qualcomm setzen wird.

lg-g3 Die Kamera des LG G3 arbeitet mit 16 Megapixeln Auflösung und besitzt analog zum LG G2 einen optischen Bildstabilisator der neusten Generation.

Mit weiteren Infos wird zum MWC 2014 gerechnet, bei dem von den Südkoreanern auch ein Statement zum LG G2 Pro erwartet wird. Das Mobile World Congress 2014 findet vom 24.-27.2. in der katalanischen Hauptstadt Barcelona statt.

Das LG G2 Pro stellt die im Displayumfang erweiterte Version des LG G2 dar und ist als Konkurrent zum HTC One Max anzusehen. Das ähnlich große Galaxy Note 3 dagegen spielt aus unserer Sicht in einer eigenen Liga und richtet sich mit seiner umfangreichen S-Pen-Implementierung an einen anderen Kundenstamm.

Passend zum Thema:  LG G2 Mini – Details zur Kamera aufgetaucht
Quelle