Dank iMods bald vielleicht nicht mehr: Wer ein Jailbreak hat, hat auch Cydia. In 99,9 % der Fälle kommt die leicht antiquiert wirkende Zentrale und Verwaltung für Tools, Tweaks, Apps, Themes und Mods aller Art zum Einsatz. Wenn es nach den jüngsten Plänen der Vergangenheit geht, könnt iMods ihr bald den Rang ablaufen. Bewegung ist in die Sache gekommen und vielleicht ist auch etwas faul im Staate (Jailbreak) Dänemark.

Ein vorab in Umlauf gebrachtes Video sorgt derzeit für Furore, indem der alternative AppStore mehr oder weniger ausführlich von seiner Schokoladenseite gezeigt wird. Halt bis auf die eigentliche Arbeit, sprich die Installation der diversen Tweaks. iMods ist derzeit offiziell nur als private Beta erhältlich, wodurch solch Android-lastige Blogs wie unsere naturgemäß leer ausgehen müssen. Daher können wir uns auch nur an die offiziellen verlautbarten Fakten halten und uns ein Bild vom Bild machen, dass wir uns von iMods machen sollen. Klingt kompliziert? Nein, Holzauge sei einfach wachsam!

So ist es bereits jetzt möglich einige grundlegende Aktivitäten des Jailbreak-Alltag zu meistern: Apps, Mods, Themes und so weiter suchen, herunterladen und käuflich erwerben. Die Bestelldaten gehen nicht verloren. Andere Dinge wie Aktualisierung der installierten Pakete dagegen nicht. Ähm, das finde ich ein wenig seltsam.

Passend zum Thema:  Anrufe mit OS X Yosemite dank Continuity Keypad bequem erledigen

iMods im VideoIdealismus vs. “Ich brauche ein Huhn im Suppentopf”

Beim iMods-Team handelt es sich um eine Gruppe von ambitionierten Studenten, die das ganze Projekt wohl mit kommerziellem Hintergedanken vorantreiben wollen. Inwiefern, ist mir noch nicht ganz klar. Ich gehe aber davon aus, dass man vor Allem in erster Linie an eine optische Anpassung und Vereinfachung/Reglementierung des alternativen AppStores gedacht und damit ergo den ein oder anderen Dollar im Hinterkopf hat. Wie man darüber urteilt, überlasse ich gerne jedem Leser selbst. Persönlich schwanke ich immer wieder zwischen Idealismus und der Erfahrung, dass am Ende des Tages auch ein Huhn in meinen Suppentopf landen muss. Wenn die Entwickler von iMods in Punkto Funktionalität etwas zum Cydia Substrate beitragen würden, hätte ich kein Problem damit, wenn auch andere Leute abseits von Saurik sich eine kleine goldene Nase verdienen könnten. Immerhin landen 30 % Brutto der im Cydia Store erzielten Erlöse direkt bei Herrn Jay Freeman. Beim Aufkauf von WhatsApp durch Facebook titelte ich “16 Milliarden für Koks und Nutten.” Ganz so viel dürfte es hier jetzt auch nicht sein. Mehr als die Entwicklerkosten (inklusive der ganzen zusätzlichen Kosten für JailbreakCon und JailbreakQA) dürfte Saurik damit aber bereits verdient haben.

Als Außenstehender und iPhone-Neuankömmling möchte ich mich gar nicht übereilt auf eine Seite schlagen, schließlich bekomme ich weder von Team iMods, noch von Jay Freeman irgend einen Cent. Mehr kann ich im Moment nicht sagen. Warten wir einmal die öffentliche Beta ab, die ursprünglich jetzt zum Jahresende geplant war, aber wohl verschoben wurde.