Endlich hab ich auch mal ein neues Lumia Windows Phone zwischen die Finger bekommen (an dieser Stelle ein großes Danke an getgoods.de). Nokia hat mit dem Lumia 620 mein Interesse damit gecatcht, dass es es eigentlich alles mitbringt, was ein potentielles Kulthandy heutzutage braucht: ein modernes aber schlichtes Design, die neuste Software inklusive mit zahlreichen Extras, potente Hardware und das alles zu einem fairen Preis. Ob die Rechnung aufgehen könnte, will ich mit diesem kurzem Test erörtern.

Bunt, bunter…Lumia 620 !

Mit einem 3.8 Zoll großen Display wirkt das Handy heutzutage recht winzig, immerhin ist der Bildschirm dennoch so groß wie beim ersten Lumia Flaggschiff und größer als bei den allermeisten iPhones. Die Schale des zierlichen Gehäuses lässt sich, wie bei vielen Nokia Kult-Handys aus den 90ern, gegen eine der vielen bunten Exemplare austauschen. Das geht ganz einfach per Druck auf den LED-Blitz der Kamera.
Das Lumia 620 ist in einigen Farben erhältlich, die sich aber nicht nur optisch unterscheiden. Denn während etwa das gelbe Modell glatt ist, ist das von mir getestete schwarze Modell matt. Alle gemeinsam haben sie die angenehmen Rundungen der Ecken. Die Front hingegen ist komplett plan, anders als etwa beim Lumia 800 und 920 gibt es keinen sanften Übergang zwischen Display und Gehäuse, was der Preis für das austauschbare Cover ist.
Doch dieses wiederum bringt zwei Vorteile gegenüber den genannten Schwestermodellen mit: auch der Akku lässt sich tauschen und der 8Gb große Speicher lässt sich durch eine Micro-SD Karte erweitern. Auf dieser finden zusätzlich Bilder, Videos und Musikstücke Platz. Dank Windows Phone 8 lässt sich die Karte ganz einfach per Drag & Drop befüllen.
Bei Nokia mittlerweile Standard ist die Verteilung der Tasten, welche ausnahmslos an der rechten Seite Platz finden. Die Lautstärkewippe lässt sich bequem erreichen, obwohl sie rechts oben angebracht ist. Wirklich Klasse finde ich, dass man bei Nokia eine ungewohnte Position für die Tastensperre gewählt hat. Diese befindet sich in mittlerer Höhe, also dort wo man den Daumen am häufigsten vorfindet. Der bei Windows Phone von Microsoft vorgegebene Kamera-Button ist natürlich mit von der Partie.

Das Clear Black-Display löst mit 480 x 800 Pixeln auf, was bei der Bildschirmgröße absolut in Ordnung ist. Einzig beim schnellen Scrollen fällt dem geschulten Auge eine leichte Pixelbildung auf. Ansonsten zeigt das Display keine Schwächen, denn Bildschirmeigenschaften sind für ein Smartphone dieser Preisklasse hervorragend. Bei niedriger Helligkeit überzeugt der Schwarzwert, bei hoher Helligkeit hingegen die Leuchtkraft. Auch die Farben werden schön kräftig dargestellt. Auch wenn man natürlich nicht an die Klasse eines iPhone 4S herankommt, gilt beim Screen dennoch: klein aber fein!

[divider]INNERE WERTE[/divider]

Nokia Lumia 620 Video Test

Kleines Smartphone, großer Prozessor

Windows Phone 8 wird mit einem Snapdragon S4 Krait Dual Core Prozessor angetrieben, denn man bei Android sonst nur in der gehobenen Mittelklasse vorfindet. Einzig der niedrigere Takt, das Lumia 620 läuft mit 1000MHz, deutet auf ein Einsteigergerät. Das kann man vom Grafikchip hingegen wirklich nicht behaupten, schließlich handelt es sich beim Adreno 305 um die gleiche GPU-Architektur wie man sie etwa beim HTC One SV vorfindet. Nicht einmal der große Bruder Lumia 920 ist mit dieser neuen GPU ausgestattet. Welchen Einfluss diese auf die Systemleistung hat, lässt sich schwer einschätzen. Für genügend Grafik-Power für aufwändige Spiele ist jedenfalls gesorgt. Nur schade, dass der Windows Phone 8 Store in diesem Bereich immer noch arg hinterher hinkt.

Als Flaschenhals könnte sich zukünftig hingegen der mit 512 MB knapp bemessene Arbeitsspeicher herausstellen. Internetseiten laden zwar immer noch recht zügig, doch die maximal 6 geöffnet Internetseiten vermag das Lumia 620 nicht gleichzeitig im Speicher zu behalten. Ältere WindowsPhones, die auch nur über 512 RAM verfügten, konnten das noch. Vermutlich war WP7 doch etwas speicherfreundlicher als das aufgemotzte Windows Phone 8.
Ansonsten gibt es Performance-seitig nichts auszusetzen. Apps starten in der Regel sehr schnell, Internetseiten laden zügig und typisch WindowsPhone läuft alles meistens sehr flüssig. Benchmarks wie Sunspider bestätigen den guten Eindruck, denn hier schneidet das Lumia 620 mit 1441ms wirklich gut ab.

Softwareseitig sind die Nokia Apps natürlich das Highlight. Nokias Music-Streaming Dienst ist ebenso an Bord wie die kostenlose globale Offline Navigation, was bei einem Gerät dieser Preisklasse sicher nicht zu verachten ist. Mit der Kamera-Erweiterung „Perfekte Bilder“ sind Gruppenfotos kein Problem mehr: Die Kamera schießt mehrere Fotos, aus welchen man jeweils die Gesichter mit dem besten Lächeln bzw. ohne Blinzeln auswählt. Diese montiert die App zum bestmöglichen Bild.

[divider]FOTO GUT – ALLES GUT[/divider]

5Megapixel die gefallen

Auch die Qualität der Fotos ist solide. Schärfe und Kontrast stimmen, und auch das Rauschen geht in Ordnung. Der automatische Weißabgleich sorgt hingegen für meinen Geschmack für etwas zu warme Farben. Bei schwächerem Licht gelingen passable Fotos, was auch daran liegt, dass selbst bei abgeschaltetem Blitz die LED zum Fokussieren benutzt wird. Bei solchen Fotos nimmt das Farbrauschen deutlich zu.

 

Videos zeichnet die Kamera lediglich in 720p auf, diese laufen dafür aber sehr flüssig. Die Bildqualität ist in Ordnung, wobei man den Videos die halbe HD Auflösung durchaus anmerkt. Auch hier neigen die Farben ein wenig ins Gelb-bräunliche.

PRO und KONTRA

[one_half]

[divider]POSITIV [/divider]

  • austauschbare Schalen
  • austauschbarer Akku
  • MicroSD
  • gutes Display
  • Offline Navi und weitere Nokia App
  • neuste Windows Phone Version
  • gute Integration in Windows 8
  • potente CPU und vor allem GPU
  • solide Kamera
  • NFC
  • niedriger Preis
[/one_half] [one_half_last]

[divider]NEGATIV [/divider]

  • etwas dick und klein
  • kleiner Arbeitsspeicher
  • Plastik
  • deutlich weniger Apps als bei Android und iOS[/one_half_last]

[divider]Fazit [/divider]

FAZIT Nokia Lumia 620

Beim Lumia 620 macht Nokia einiges richtig und nur wenig falsch. Für das Geld bekommt man wirklich viel geboten, sowohl was die Hardware angeht, als auch bei der Software. Einzig die Preiserhöhung kurz vor Marktstart konnte ich nicht nachvollziehen, zahlreiche Online-Händler bieten das Gerät aber bereits günstiger an. Ob das Lumia 620 wieder ein Hit wird wie die ersten Nokia Handys mit austauschbarer Schale, hängt aber stark vom Erfolg von Windows Phone und dessen Marketing ab. Das Potential hat es jedenfalls, denn vergleichbare Androiden gibt es in dieser Klasse nicht.