Der amerikanische Mobilfunk-Pionier stellt mit dem Motorola Project Ara ein ambitioniertes Projekt vor, dass die Zukunft von Smartphones und Tablets entscheidend verändern möchte, weg vom geschlossenen System hin zum modularem Aufbau.

Das klingt zunächst ein wenig verwirrend und rüttelt an unseren Gewohnheiten: zwar wechseln wir wahrscheinlich viel öfters als gedacht unsere Hardware – spätestens alle zwei Jahre holen sich die meisten Benutzer ein neues, aktuelles Smartphone. Aber entscheidend ist: wir holen uns ein Smartphone. Das könnte in Zukunft ganz anders ablaufen. Motorola schwebt ein Konzept vor, bei dem man ein Smartphone aus den Einzelteilen zusammenstellt, die der Benutzer haben möchte bzw. haben kann.

Endoskeleton und Module

Motorola Projetct Era

Das klingt immer noch nach Zukunftsmusik? Dass man einzelne Smartphone-Komponenten tauschen ein- und ausbauen, erweitern und wechseln kann gegen leistungsstärkere Elemente? So sagt es jedenfalls Motorola:
[blockquote cite=“Motorola Blog“]The design for Project Ara consists of what we call an endoskeleton (endo) and modules. The endo is the structural frame that holds all the modules in place. A module can be anything, from a new application processor to a new display or keyboard, an extra battery, a pulse oximeter–or something not yet thought of![/blockquote]

In Zukunft wird man sich also ein Grundgerüst (endoskeleton genannt) zulegen und die anderen Elemente (module) nach Bedarf und Verfügbarkeit zulegen. Ähnlich wie wir uns heutzutage wie selbstverständlich nur die Apps herunterladen, die wir auch brauchen oder haben wollen. Nach einigen Wochen ist jedes vorkonfigurierte Smartphone in der Regel an die Bedürfnisse seines Nutzers angepasst – von der Software. Motorolas Project Ara überträgt dieses Konzept von der Software auf die Hardware:

[blockquote cite=“Motorola Blog“]We want to do for hardware what the Android platform has done for software: create a vibrant third-party developer ecosystem, lower the barriers to entry, increase the pace of innovation, and substantially compress development timelines.[/blockquote]
Nicht verpassen:
Preis-Hit vorgestellt: Motorola Moto G

Was das Motorola Project Ara starten wird, steht indes noch nicht fest.

[hero heading=“Zukunftsmusik, überambitioniert – was meint ihr?“ tagline=“Too much of a good thing?“]Klingt das für euch nicht auch nach Science Fiction? Was haltet ihr von diesem Konzept? Verlockend, verführerisch? Lasst es uns wissen![/hero]

Quelle

Keine weiteren Beiträge