in

Nexus 5 Benchmarks – wo bleibt der Android 4.4 "Kick Kat"?

Heute haben wir das neue Google Phone durch unseren bekannten Test-Parcours gejagt und präsentieren euch die Ergebnisse des Nexus 5 Benchmarks.  Die bisherigen Ergebnisse fallen ernüchternd aus.

Zur besseren Vergleichbarkeit jagen wir alle Testgeräte, so auch das Nexus 5, durch die gleichen Benchmarks. Aktueller Sieger unter den Snapdragon 800-Smartphones ist derzeit das Samsung Galaxy Note 3, dass wir somit als Referenz-Gerät hinzuziehen. Die Ergebnisse des Sony Xperia Z1, LG G2 sowie des besagten Note 3 findet hier:

Benchmarks: LG G2, Xperia Z1, Note 3

Runde 1: AnTuTu X

AnTuTu gehört zu den beliebtesten Benchmark-Programmen, die es auf dem Android-Sektor gibt. Kein Wunder also, dass viele Hersteller ihr Gerät hier gut aussehen lassen wollen.  Optimiert für Multi-Core-Prozessor, testet AnTuTu etwa die Performance der CPU, GPU, I/O oder des Speichers.Wir haben die manipulationssichere Variante des beliebten Benchmark-Tools AnTuTu X verwendet: Das Note 3 fährt 32329 Punkte ein, das Nexus 5 28158.

Runde 2: Vellamo

Vellamo gehört zum mobilen Prozessor-Spezialisten Qualcomm und unterteilt seine Benchmarks in zwei Bereiche namens HTML5 und Metal. Bei HTML5 wird die Leistungsfähigkeit des mobilen Webbrowsers untersucht, während beim Metal-Benchmark das CPU-Subsystem unter die Lupe genommen wird. Im HTML-Test gibt es keinen Wettkampf, das Nexus 5 liegt weit abgeschlagen hinter dem Note 3. Schuld ist wohl der langsame Chrome-Browser. Im Metal-Test dagegen kommen sich die beiden recht nahe, auch wenn das Samsung-Phablet eine (deutliche) Nasenlänge vorne liegt. Das Nexus 5 holt 1397 und 1159 Punkte, das Note 3 dagegen 2833 und 1236.

Runde 3: Quadrant Standard

Oldie but Goldie? Quadrant gehört zu den ältesten Performance-Programme, die es für Androiden gibt mit Schwerpunkt auf CPU, I/O und 3D Grafik. Auch eine kostenpflichtige Variante ist erhätlich. Über die Qualität und Vergleichbarkeit der Benchmarks lässt sich vortrefflich streiten, aufgrund seiner enormen Popularität haben wir es dennoch aufgenommen.
Hier gibt aus Sicht des Nexus 5 einen Totalausfall und man scheidet vorzeitig mit Reifenschaden aus dem Test aus. Das Note, sowie alle anderen Snapdragon Smartphones liegen weit vorne. Das Nexus 5holt nur 7816 Punkte, dem stehen 21996 beim Note 3 gegenüber.

Runde 4: CPU Prime

CPU und RAM werden hier untersucht – in beiden Bereichen ist das Note 3 vorne. Vom CPU-Takt her liegen die beiden Modelle im Grunde gleich auf, beim Arbeitsspeicher bringt das Note 3 wie erwähnt 1 GB mehr mit.  Das Nexus 5 verbucht 3843 Punkte, das Note 3 6299.

Runde 5: Epic Citadel

In Epic Citadel kommt erstmals Freude bei Nexus 5 -Anhänger auf, denn in dieser Grafik-Demo mit der Unreal 3-Engine erstmals minimal vor dem Note 3, die mittlerweile wohl keine allzugroße Hürde mehr für moderne Smartphones darstellt. 52.6 Frames pro Sekunde anstatt 51.3 beim Note 3– hier bewegen wir uns innerhalb der Messtoleranz.

Nicht verpassen:
Cloudly.de Online-Speicher und Backup (GEWINNSPIEL BEENDET)

Runde 6: 3D Mark

So langsam findet das Nexus 5 zurück in die Spur und schließt mit dem Note 3 auf, kann sich minimal durchsetzen: 17695 zu 17031 für das Note III.

Runde 7: Geekbench 3

Kommen wir zur Ausnahme von unserer kostenlosen Benchmark-Regel: Version 3 der beliebten Benchmark-App, die sowohl die Leistungsfähigkeit in Single Core-Anwendungen simuliert, als auch einen Multi-Prozessor-Test abliefert. Wie auch immer, in Runde 7 liegt das Samsung-Phone wieder deutlicher vor dem Nexus 5 – es sammelt 957 und 3009 Zähler, das Android 4.4-Smartphone dagegen nur 801 respektive 2278.

Runde 8: Smartbench 2012

In der 2012er-Version von Smartbench wurde im Vergleich zu Smartbench 2011 ein neuer 3D-Test eingeführt, weswegen wir dieser Variante der den Vorzug gegeben haben. Ein idealer Kandidat verfügt in diesem automatisch an die Auflösung skaliertem Benchmark eine mächtige CPU, die 3D-Polygone für eine nicht all zu hohe Display-Auflösung ausliefern muss. Auch hier fällt das Nexus 5 deutlich ab, landet auch hinter dem Xperia Z1 sowie dem LG G2. Die Punkte: Note 3 holt 9853 Punkte, das Nexus 5 bleibt bei 6488 Zählern stehen.

Runde 9: Octane Benchmark

Keine App in der Vorschuss-Runde, sondern ein Browser-basierter Javscript-Benchmark. Es werden insgesamt 13 verschiedene Tests durchgeführt, in der sowohl 2D- und 3D-Leistung untersucht werden, als auch etwa der OS-Kernel unter die Lupe genommen wird. Vorne liegt zur Überraschung das Nexus 5. Ist letztlich auch ein Google-Benchmark, mögen Samsung-Anhänger einwerfen.

Runde 10: Sunspider 1.0.1

Ein Javascript-Benchmark ist in der zehnten und letzten Runde vorgesehen, bei dem der niedrigere Werte (gemessen in Millisekunden) entsprechend besser ist. In Sunspider sind die ermittelten Werte typisch für den gesamten Benchmark-Vergleich: das Samsung fährt den Sieg mit 598.4 ms, das Nexus landet deutlich dahinter mit 731ms und bewegt sich auf dem selben Niveau wie das  iPhone 5C oder das Xperia Z1.

Fazit: Hat die Schokoriegel-Diät dem Nexus 5 nicht gut getan?

Auch wenn das viele Nexus 5-Fans nicht gerne hören: das Google-Phone mit dem im Vorfeld so hoch angepriesenen Optimierungen zieht hier deutlich den Kürzeren. Das liegt einerseits sicher am zusätzlichen Gigabyte RAM, mit dem Samsung das Galaxy Note III ins Rennen schickt. Andererseits fällt es teils deutlich in vielen Benchmarks hinter den anderen Snapdragon 800-Smartphones zurück – es fährt mitunter schlechtere Ergebnisse ein als das LG G2, auf dem das Nexus 5 technisch basiert. Offenbar gibt es noch Luft nach oben was die Performance von Android 4.4 angeht.

Nicht verpassen:
FIFA 14 Android im Google Play Store erschienen [UPDATE 24.09.13]

Allerdings sprechen wir hier von synthetischen Benchmarks, in reinen Grafik-Leistungsvergleichen und im Alltag relativiert sich das Ganze. In Basemark X fährt das Nexus 5 gute Ergebnisse ein und landet hinter dem iPhone 5S und Xperia Z1 auf Platz drei. Trotzdem: den Über-Effekt des neuen OS sucht man bislang vergebens.

Was die anderen Benchmark-Apps angeht, muss man mögliche Updates abwarten, bevor man sich zu einem eindeutigen Urteil hinreissen lässt.

Keine Schwarzmalerei, aber ein paar unschöne Flecken gibt es auch im Alltag: hier gönnt sich das Nexus 5 noch die ein oder andere Pause, gerade wenn der App-Drawer erstmals alle App-Verknüpfungen laden muss, darf der User nicht allzu ungeduldig sein. Wobei anzumerken ist, dass auf dem Nexus 5 ca. 160 Apps installiert sind. Andererseits trifft dieses Problem bei anderen Smartphones wirr dem HTC One oder dem Xperia Z1 mit der gleichen App-Anzahl nicht auf.

[signoff icon=“icon-username“]Einige persönliche Fragen und Anmerkungen seien mir an dieser Stelle erlaubt: warum schneidet ein „nacktes Entwickler-Smartphone“, ohne viel Schnickschnack, Bloat-Ware und Ballast gerade in den bei Nexus-Enthusiasten beliebten Benchmarks so bescheiden ab? Isn’t it ironic, dass Google ein neues Smartphone samt neuem Betriebssystem einführt und dieses schlechter abschneidet als das Modell, auf dem es ursprünglich basiert? Möchte sich Google jetzt nur noch über den Preis definieren, nachdem man bereits beim Thema (technische) Ausstattung und Software das Feld geräumt hat?[/signoff]

Geschrieben von Gary Madeo

Gary Madeo

Bloggt seit Jahren mit vielseitigen Interessen, kümmert sich um administrative und redaktionelle Inhalte. Sachlich und nüchtern, oder auch persönlich und polemisch - auf jeden Fall aber immer voll bei der Sache.

HTC One SV Android 4.2.2 Sense 5.0 Update wird verteilt

Nova Launcher Android 4.4 KitKat – Update kommt, aber mit Einschränkungen!