Öffentliches WLAN: Wifi4EU geht in die erste Runde

Gemeinden können ab 7.11.2018 erste Anträge auf Genehmigung stellen

Da sagt mal einer, die EU wäre für nichts zu gebrauchen: der Startschuss für kostenloses öffentliches WLAN WiFi4EU rückt ein Stückchen näher. Ab dem 7.11.2018 können sich Gemeinden für das von der Europäischen Kommission finanzierte Projekt anmelden.

Ab dem 7. November 2018 (13.00 Uhr) können sich die Gemeinden um die Subventionen (immerhin in Höhe von Höhe von 15.000 Euro) für den Kauf und die Installation von Hotspots bemühen. Aber Achtung, Technik-Neuland Deutschland: das Verfahren wird ausschließlich online abgewickelt.
Darüber hinaus erhalten nur die ersten 2800 Antragsteller den Zuschlag für die Finanzierung des von der EU Kommission finanzierten Projekts. Alle weiteren Bewerber müssen auf die nächste Bewerbungsrunde vertröstet werden. Immerhin sollen insgesamt über 120 Millionen zur Verfügung gestellt werden.
Man plant, dass sich insgesamt zwischen 6000 und 8000 Gemeinden an Wifi4EU beteiligen können.

Aufgeschoben heißt nicht aufgehoben


Bereits im Frühjahr wurde über das ambitionierte (und längst überfällige) Projekt berichtet, Mitte Mai sollten die ersten 1000 Gemeinden den Zuschlag erhalten – hat dann scheinbar nicht ganz geklappt.
Bis 2020 sollen alle wichtigen öffentlichen Plätze (Marktplätze, Bibliotheken, Museen etc.) in den allermeisten europäischen Dörfern und Gemeinden flächendeckend versorgt werden. Wir drücken die Daumen!


Weitere Infos

    Auch interessant
    Übersicht: Welche Smartphones bekommen eigentlich Android Oreo?