Nach CyanogenMod 11 widmen wir uns heute den Fortschritten in Paranoid Android 4.0, der nächsten großen Community ROM, die mittlerweile in vielen Punkten CM 11 übertrifft.

Paranoid Android 4 vs CM 11: Make or break statt take your money…

Was gestern im Artikel zu CM 11 auf dem Galaxy S4 polemisch beschrieben wurde, gilt in gewissen Maßen auch hier, wobei der Funktionsumfang von Paranoid Android wesentlicher größer ist. Letztlich ist der Anspruch, die ROM von Grund auf neu zu entwickeln zu begrüßen, weil mutiger und langfristig betrachtet erfolgsversprechender. Diesen „make or break“-Ansatz kann sich letztlich auch nur eine echte Community-ROM leisten, und nicht eine, die auf den kurzfristigen Erfolg schielen muss um Investoren zu beeindrucken.

Keine Frage, Schönrederei wäre auch hier Fehl am Platz: es ist ein weiter Weg, den PA noch gehen muss. Erste Fortschritte sind aber dennoch sichtbar. Hierbei seien zwei Beispiele genannt, von denen ihr euch in den unten eingefügten Videos selbst überzeugen könnt: die Quick Settings und der Immersive Mode (eine Art neuer FullScreen-Modus, der aber leider noch kaum von Apps nativ unterstützt wird, da erst mit Android 4.4 eingeführt).

Geduld ist eine Tugend

Ich bin sehr gespannt, wie sich PA 4.0 weiter entwickeln wird und hoffe, dass sich wenigstens langfristig ein gewisser innovativer Fortschritt einstellt. Noch muss man sich in Geduld üben, wofür die ROM-Community nicht gerade bekannt ist, das Warten auf Paranoid Android 4.0 könnte sich aber lohnen.

Paranoid Android Google+ Community

Keine weiteren Beiträge