Pixel 3 und Pixel 3 XL vorgestellt: teilweise Notch, teilweise WOW

Nach monatelangen Leaks und Gerüchten hat Google offiziell neue Pixel-Geräte der dritten Generation vorgestellt – Google Pixel 3 und Google Pixel 3 XL.

Fallen die technischen Neuerungen in den üblichen Rahmen, besitzen die neuen Modelle beim Thema Sicherheit und Fotografie interessante Features. Ob das reicht, um über das Nischendasein hinaus für Aufsehen zu sorgen, muss abgewartet werden. Berechtigte Zweifel bestehen durchaus.

Notch, drahtloses Laden, Titan M

Google hat das gesamte Design von Google Pixel 3 XL überarbeitet. Das neue Endgerät ist mit einem 6,3-Zoll-FHD+ OLED-Display mit einem Verhältnis von 18,5:9 ausgestattet. Das Google Pixel 3 XL hat im Gegensatz zur kleineren Variante eine Notch oben auf dem Bildschirm. Wie erwartet, und wie alle anderen Modelle des Jahres 2018 auch.

Auf der anderen Seite folgt das Google Pixel 3 der gleichen Designsprache wie das Google Pixel 2 XL. Das Gerät wird mit einem 5,5-Zoll-FHD+ OLED-Display mit einem Verhältnis von 18:9 geliefert. Die Auflösung beträgt 2.160 zu 1.080 Pixel. Im Vergleich zum Pixel 2 hat Google die Frontränder reduziert und dem Display so ein wenig mehr mehr Raum verschafft. Nicht-schon-wieder-Notch-WOW!

Thema Sicherheit: mit Titan M spendiert der Suchmaschinengigant seinen Smartphones einen speziell abgesicherten Speicherort für sensible Daten wie Fingerabdrücke, Passwörter und dergleichen. Security-WOW!

Mit Hilfe von Soft-Touch-Glas auf der Rückseite unterstützen beide Google Pixel 3 nun das drahtlose Laden. Das nicht nur hierfür gedachte Pixel Stand (79 Euro) beherrscht drahtlosen Aufladen der Geräte mit bis zu zehn Watt. Ein paar nette Animationen und Effekte machen aus den angedockten Google Pixel Geräten eine Art Fotorahmen. Nett, nerdy, ein kleines WOW!

Google Pixel 3 XL Kamera

Die Kamera war schon immer ein wichtiges Verkaufsargument für Google Pixel-Geräte. Diesmal gibt es also viele Upgrades im Kamera-Bereich. Da das Google Pixel 3 über eine Notch verfügt, beherbergt es auch eine 8 MP-Dualkamera, wobei ein Objektiv ein Weitwinkelmodul ist.

Gruppenauswahlen können mit der Google Dual-Frontkamera brillanter erfasst werden. Es gibt eine neue Fokussierungsfunktion, mit der mehr Inhalt in den Rahmen gebracht werden kann.

Die Kamera nutzt den neuen visuellen Kern, um die Pixel-Fotografie erheblich zu verbessern. Es gibt eine Top Shot-Funktion, die viele HDR+ Burst-Aufnahmen aufnimmt und das brillanteste Bild automatisch auswählt. Die Google-Pixel-Kamera hat auch die Low-Light-Fotografie mit Night Light verbessert. Wirkliches, übliches WOW!

Keine Überraschung bei den Specs

Die Hardware bietet wenig Überraschungen. Beide Google Pixel-Geräte sind mit 4 GB RAM und Snapdragon 845 SoC ausgestattet. Die Speicheroptionen sind 64 GB und 128 GB. Die Geräte verfügen über 40 Prozent verbesserte Stereolautsprecher an der Vorderseite und sind wieder mit der Active Edge-Technologie ausgestattet. Der Akku schien in den neuen Geräten abgenommen zu haben; Pixel kommt mit 2915 mAh Akkulaufzeit. Kein WOW erstmal!

Das Google Pixel 3-Gerät wird das erste sein, das Google Duplex bietet, die vielgesprochene Funktion, bei der der Google-Assistent automatisch für euch antwortet. Achselzuckend-zur-Kenntnis-genommen-WOW!

Die beiden Modelle sind ab sofort vorbestellbar, geliefert wird Anfang November. Das kleinere Google Pixel 3 kostet in Europa ab 849 Euro. Für das Pixel 3 XL sind mindestens 949 Euro fällig.

Auch interessant
Nexus 5 Hands On: erste Eindrücke, Bilder und Unboxing Video

Ad Blocker erkannt!

Werbung ist nervig, keine Frage. Ein Internet, dass durch wenige große Webseiten dominiert wird, aber weitaus schlimmer, oder? Vielleicht machst Du für diese und all die anderen, kleineren Blogs eine Ausnahme.