Schlechte Nachrichten, Pokemongos! Alle Portale wie Pokevision, die das Aufspüren von Pokemons erleichtern sollten, werden geschlossen und stehen nicht mehr zur Verfügung.

Nintendo und Niantic haben sich zu diesem Schritt entschlossen, damit Spieler, die nicht auf solche 3rd-party-Portale zurückgreifen, weiterhin benachteiligt werden. Entsprechend äußerte sich Pokevision via Twitter, Nintendos Entscheidung respektieren zu wollen:

Die Entscheidung fiel (bzw. wurde in die Tat umgesetzt) nach der jüngsten Aktualisierung der Pokemon-App. Pokevision konnte, Hype hin oder her,  eine beachtliche Anzahl von Usern weltweit in Millionenhöhe versammeln und half ihnen, Pokemons in der Nähe aufzuspüren.

Mit diesem Schritt war im Übrigen zu rechnen, hatte sich John Anke, seines Zeichens Niantic-CEO, bereits im Vorfeld verlauten lassen, dass Pokevision und ähnliche Apps innerhalb weniger Wochen von der Bildfläche verschwinden würden.

Und was heißt das nun konkret? Fragt mich nicht! Ich gehöre zu den gefühlt sieben Personen in Deutschland, die nicht tagtäglich auf Pokemon-Jagd gehen und sich deshalb gefühlt zurücklehnen können. Ist das eine schlimme Nachricht, Pokemongos? Fühlt ihr euch nun schlecht? Lasst es mich wissen! Meine zwei Pokemons habe ich auch ohne (unerlaubte) Hilfe fangen können – wow!

Pokemon, Pokevision und Co Apps/Videos

Pokémon GO
Preis: Kostenlos+
Pokémon GO
Preis: Kostenlos

 

Keine weiteren Beiträge