in

Samsung Ativ S Test

Neben Android setzt Samsung derzeit nur noch auf Windows Phone 8, denn das eigene Betriebssystem Bada hat man fallen lassen und das nächste Projekt Tizen ist auch noch nicht erschienen (und wird es vielleicht auch nie). Gemeinsam mit Microsoft will man den Kunden eine Alternative bieten. Ob das gelingt erfahrt ihr hier im Samsung Ativ S Test.

Das Smartphone ist bereits seit einer Weile auf dem Markt, doch der Preis des Samsung Ativ S ist mittlerweile dermaßen niedrig, dass der ein oder andere ins Grübeln kommen dürfte. Schließlich bekommt man eine erstklassige Hardware in einem hübsch designten Gehäuse, welches ein wenig an eine Mischung aus Galaxy S3 und S4 erinnert.

Ausstattung des Samsung Ativ S

  • 4.8 Zoll SAMOLED Display (1280 x 720 Pixel)
  • 1.5 GHz Dualcore Krait CPU
  • 1GB RAM
  • Micro-SD Slot
  • 16GB Speicher
  • 2300 mAh Akku (wechselbar)
  • 8 Megapixel Kamera
  • 1.2 Megapixel Frontkamera
  • Windows Phone 8

Das Display wird wohl exakt das gleiche sein wie jenes, das Samsung in sein deutlich teureres Galaxy S3 verbaut. Es ist ziemlich scharf, kontrastreich und farbintensiv. Nur im Freien offenbart es ein wenig seine Schwächen, denn bei starkem Sonnenlicht lässt es sich schlechter ablesen als LCD Displays.

Die großen Kacheln von Windows Phone 8 wirken ein wenig überdimensioniert auf einem 4.8 Zoll-Bildschrim, weshalb man dazu neigt kleinere zu verwenden. Diese wiederum zeigen manchmal weniger Informationen an. Vielleicht wäre es doch geschickter gewesen auf ein etwas kleineres Display zu setzen.

Die CPU entspricht dem momentanem Standard von Windows Phones und reicht in der Regel locker aus. Ihr stehen 1GB RAM zur Verfügung, weshalb alle Apps und Spiele lauffähig sind. Auf dem 16GB großen Speicherchip bleibt auch genügend Platz für viele eigene Apps übrig, alternativ ließen sich Medien auf eine Speicherkarte auslagern. Apps können hierauf aber nicht installiert werden.

Nächste Seite: Optik, Haptik, Kamera

Optik und Haptik

Mit 135 Gramm liegt das Ativ S schön angenehm in der Hand, vor allem aber auch wegen seiner handschmeichelnden Rundungen. Optisch hat man im Vergleich zum S3 einiges verändert. So ist der metallisch glänzende Plastikrahmen nicht mehr geschwungen sondern gerade. Auf der Rückseite befindet sich nun ein über die ganze Breite des Samsung Ativ S erstreckender Grill, welcher den kleinen Lautsprecher optisch ansprechend verdeckt. Der abnehmbare Deckel wurde mit einem Brushed Metal Look versehen, es handelt sich aber dennoch um Polykarbonat, also Plastik. Trotzdem fühlt sich das Gerät nicht billig an, allerdings soll die Beschichtung sehr empfindlich sein. Generell ist die Verarbeitung nicht ganz so hoch wie etwa bei Windwos Phones von Nokia oder HTC. Unser Exemplar wurde mit kleinen Fehlern am Rahmen und einem verhältnismäßig großen Spalt zwischen Oberseite des Displays und Rahmen geliefert. Dort sammeln sich gerne Staub und Hautschuppen. Dennoch wirkt das Smartphone im Gesamteindruck sehr wertvoll. Kaum einer hätte das Samsung Ativ S preislich unter 400€ eingeordnet, manch einer hielt es sogar für ein Galaxy S4.

Nicht verpassen:
Asus Nexus 10 2013 Release rückt näher

Kamera

Über eine dedizierte Kamerataste gelangt man schnell in die Kamera App, auch dann, wenn das Handy noch gesperrt ist. Die Taste, welche bei Windows Phone Standard ist, ermöglicht auch das Fokussieren, indem man diese leicht betätigt, bevor man sie zur Aufnahme durchdrückt. Durch eine Wischgeste gelangt man schnell in die Galerie, um die Schnappschüsse zu begutachten– hiervon können sich Samsungs Androiden immer noch eine Scheibe abschneiden. Leider überzeugt die App ansonsten nicht gerade mit vielen Funktionen, nicht einmal ein Panaorama-Modus wurde mitgeliefert. Es gibt zwar einen Bildstabilisator, dieser erhöht aber lediglich den ISO-Wert und führt zu verrauschten Bildern. An Funktionen wie HDR ist gar nicht zu denken. Hervorragende Arbeit leistet hingegen der Makromodus, welcher Objekte auch aus nächster Nähe scharfstellt. Allerdings ist ein manueller Wechsel in diesem Modus Pflicht, denn das Handy erkennt die Distanz nicht von alleine.

Tagsüber entspricht die Bild- und Videoqualität dem des S3, doch bei schwachem Licht fehlen die Optionen, welche die Schwächen des Sensors softwareseitig lindern würden. Einen optischen Bildstabilisator wie beim Nokia Lumia 920 gibt es natürlich nicht, aber bei dem Preis ist das jedenfalls zu verschmerzen. Beide Kameras verfügen über einen überdurchschnittlich großen Aufnahmewinkel, weshalb man relativ große Szenen ins Bild bekommt. Hier muss man sich selbst dem HTC 8X nur knapp geschlagen geben.

Nächste Seite: Windows Phone 8 in der Praxis

Windows Phone 8

Wer sich für das Samsung Ativ S entscheidet, erhält Zugriff auf eine Offline-Navigation von Nokia. Karten für Deutschland, Österreich und der Schweiz sind für alle Windwos Phone User vorab in Nokia Here lizenziert. Samsung selbst liefert nur kleinere Apps mit, wie zum Beispiel Chaton oder Bildbearbeitungsprogramme. Windwos Phone 8 ist ein sehr intuitives OS, welches vor allem für Einsteiger interessant ist. Abgesehen von der Metro-Oberfläche bietet aber das System nicht viel, womit es sich von der Konkurrenz positiv abhebt. Denn Microsoft verpasste es beim Update auf Windows Phone 8 an Funktionsumfang zuzulegen. Man konzentrierte sich hier wohl hauptsächlich auf das System unter der Haube (gleiche Kernel-Basis wie Windows 8).

Nicht verpassen:
Sony Xperia Z1 Test – Kamera deluxe und (wenig) mehr

Doch viel tragischer als die ein oder andere fehlende Funktion oder App, sind die heftigen Probleme, welche man beim Chatten mit Whatsapp und Facebook hat. Obwohl fast alle Windows Phone User betroffen sind, werden die Fehler von Microsoft bzw. den App-Entwicklern ignoriert. Möglicherweise bekommt man also wochen- oder gar monatelang keine bzw. verzögert Benachrichtigungen.

Ergo, Problem aussitzen als WP Nutzer – oder eben doch über eine Alternative nachdenken. So schön WP auch ist – wenn die selbstverständlichsten Sachen nicht gehen bringt das schönste OS nunmal nichts !

Und da sich MS mit Bugbehebungen bekanntlich sehr viel Zeit lässt wird uns das Push Problem wohl noch etwas begleiten…. (Tiberiumdude)

Das ist halt die Pille, die man schlucken muss, wenn man auf ein kaum verbreitetes Nischenprodukt setzt. Wer auf Whatsapp oder Facebook angewiesen ist, sollte (momentan) einen Bogen um das Ativ S (und alle anderen Windows Phones) machen. Auch wenn die Probleme irgendwann behoben sein werden, wenn Apps Probleme machen, müssen wohl auch in Zukunft die WP8-Nutzer am längsten durchhalten. Auf einen Videplayer, welcher die gängigsten HD-Formate abspielt, muss man knapp 3 Jahre nach der Einführung des Betriebssystems immer noch warten.

Sonstiges

Das Samsung Ativ S verfügt über NFC. Samsung bietet seit Kurzem eine App im Store an, welche die Nutzung dieser Technologie zum Datenaustausch mit Android ermöglichen soll. In unserem Test funktionierte es weder mit dem Samsung Galaxy S3 noch mit anderen Nexus-Geräten. Beim Versuch Musik zu übertragen verweißt man auf ein Firmware-Update. Dieses steht aber nicht bereit. Ich vermute die App funktioniert wohl lediglich mit der in Kürze in den USA erscheinenden Neuauflage des Smartphones.

Der große Akku hinterließ einen gemischten Eindruck. War Whatsapp installiert hielt er durschnittlich lange durch. Ohne Whatsapp spielt der große Akku seine Stärken aus, denn dann hielt er gut 1,5 Tage im (eingeschränkten) Normalbetrieb.

Die Sprachqualität war ordentlich, doch leider kam es des öfteren zu Verbindungsabrüchen. Vermutlich lag es aber am Provider O2. Der Lautsprecher auf der Rückseite ist nicht so stark wie er aussieht, aber auch hier bewegt man sich auch aktuellem Standard.

Nicht verpassen:
Android 4.4 ab Januar auf dem Galaxy S4 und Note 3

Fazit

Aufgrund des Betriebssystems und dessen Einschränkungen kann ich das Ativ S derzeit einem Einsteiger nur eingeschränkt empfehlen. Der günstige Preis mag für diese Gruppe verlockend sein, doch könnten fehlende oder fehlerhafte Mainstream-Apps erste Erfahrungen in der Smartphonewelt erschweren. Wer aber weiß worauf er sich mit Windows Phone einlässt, der bekommt mit dem Samsung Ativ S das mit Abstand preiswerteste Windows Phone Smartphone. Vergleichbar gute Hardware bekommt man mit Android OS jedenfalls nicht zu diesem Preis (im Testzeitraum lag der Preis bei 226€).

Update (25.09.13): Wie viele Nutzer berichten, wurde die hier erwähnten Mängel im Betriebsystem bzw den Apps behoben. Daher haben wir die Wertung korriegiert. Beim aktuellen Preis ist es nun in jedem Fall auch eine Empfehlung für Einsteiger.

Empfohlener Kauflink

Samsung Ativ S bei getgoods.de

Geschrieben von Pino

Pino

Blogger mit Leidenschaft und eigener Meinung. Fühlt sich in Photoshop genauso zu Hause wie bei Android oder Windows Phone. Hatte aber auch nie Probleme mit Exoten (man denke an Bada!) auf Tuchfühlung zu gehen.

iOS 7 Beta 3 erschienen

Samsung Galaxy Note 8.0 Test – bequem zwischen den Stühlen