Recht überraschend und ohne Umschweife hat Samsung seine Galaxy Camera 2 angekündigt, ohne die CES 2014 in Las Vegas abzuwarten. Zu den Highlights gehören 16 Megapixel Auflösung sowie ein 21facher optischer Zoom. Als OS kommt Android 4.3 Jelly Bean zum Einsatz.

Letztes Jahr kam mit der Galaxy Camera die erste Kompaktkamera der Südkoreaner auf den Markt, die mit dem Android OS ausgeliefert wurde. Erstaunlich gute Qualität und eine intuitive Bedienbarkeit hoben es eigentlich aus dem Nischenmarkt heraus, der Durchbruch war ihr aber nicht beschieden. Das soll sich mit dem Nachfolger ändern, der auf den – Achtung größte Sensation nach Jürgen Klops neuer Frisur– Samsung Galaxy Camera 2 hört. Die Welt ist manchmal so wenig anspruchsvoll.

Samsung Galaxy Camera 2 – runderneuert!

Dafür hat Samsung sich an anderer Stelle scheinbar mächtig ins Zeug gelegt: die Technik wurde aufgebohrt und auch an der Optik wurde ein wenig gefeilt, wie die ersten veröffentlichten Bilder zeigen.: 21facher Zoom, 16.3 Megapixel CMOS-Sensor, Xenon-Blitz und optischer Bildstabilisator klingen vielversprechend. Hinzu kommen neue Funktionen wie NFC-Funktion „Tag & Go“. Auch auf der OS-Seite hat sich so Manches getan: ein 1,6-GHz-QuadCore-Prozessor, 4,8 Zoll Display mit 720p Auflösung, 2 GB RAM und Android 4.3. Bereits ab Werk verbaute sind 8 GB interner Speicher, der selbstredend via microSD-Karte erweitert werden kann. Über 35 verschiedene Aufnahme-Modi soll die Galaxy Camera 2 inzwischen beherrschen, die Außenmaße schrumpften darüber hinaus ebenfalls. Die Samsung GALAXY Camera 2 (GC200) ist ab Februar in den Farben Weiß und Schwarz zum Preis von 449 Euro (UVP) im Handel erhältlich.

Passend zum Thema:  Samsung Galaxy Camera im Test - Kompakt-Kamera mit Android 4 Jelly Bean
[embedvideo id=“prht2OH_8kY“ website=“youtube“]