Kommt Sommerloch, kommen Leaks zu neuen Samsung-Modellen: das Galaxy Note 7 ist mit einigen Verlautbarungen hierbei ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Was an den Leaks dran ist, lässt sich wie immer nur erahnen – unterhaltsam ist der Blick in die Zukunft allerdings allemal. Und nun zur Gerüchteküche.

Neben der verbesserten Technik in Punkto CPU, RAM und dergleichen schießt dieses Mal sprichwörtlich ein neues Feature ins Auge: der Iris-Scanner wird zum ersten Mal in der Samsung-Geschichte das Licht der Welt im künftigen Galaxy Note 7 erblicken. Uff, jetzt aber genug der augenscheinlich naheliegenden Wortspielereien…versprochen…ich werde ein Auge darauf werfen!

Da rückt die CPU, eine Snapdragon 821 SoC (2.3 GHz quad-core), beinahe ins Hintertreffen, respektive genauso wie Samsungs eigenem Exynos 8893-Chipsatz (2.6-2.7 GHz octa-core). Einmal mehr wird der europäische sowie der US-Markt mit Qualcomms CPU versorgt, der Exynos-Prozessor kommt im Heimatland Südkorea sowie anderen Regionen zum Einsatz.

In Punkto Display & Auflösung das gewohnte Bild: viel hilft viel, d.h. also in diesem Fall etwa ein a 5.7-Zoll Quad HD Super AMOLED Display, 6 GB LPDDR4 RAM, 64/128/256GB Speicher und (zum Glück werden viele sagen) ein MicroSD-Kartenslot. Kameratechnisch ebenfalls fein aufgestellt ist das Note 7 mit einer 12-Megapixel Dual-Pixel-Hauptkamera, sowie einer 5-MP Front-Kamera für die posende Duckface-Gemeinde. Der Akku wird mit 4000 mAh und Schnell-Ladefunktion den gestiegenen Leistungsaufnahmen zu trotzen versuchen. Micro-USB wird wohl endlich Geschichte sein und durch den aufkommende USB Type-C-Port ersetzt werden.

Irgendwann im August soll das Galaxy Note 7 angekündigt werden. Android 6.0.1 Marshmallow wird unter der Haube der neuen Grace UX werkeln.

Keine weiteren Beiträge