Nach der Kür kommt die Pflicht: Samsung hat es ganz offiziell gemacht und das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 und das Großformat-Tablet vorgestellt. Als Highlight sind der S-Pen-Stift mit der neuen Magazine UX zu nennen.

Wir haben es also tatsächlich mit einer Art Galaxy Note 3 im Ultra-Format zu tun: Prozessor & RAM sind gleich, einzig bei der Kamera- und Videoqualität muss man logischerweise Abstriche machen. Das bekannte und beliebte Bedienkonzept mittels S-Pen-Stift ist hier wie in der Phablet-Variante zu finden. Ein weiteres Highlight ist die Ankündigung von Android 4.4 KitKat und Magazine UX, einer neuen angepassten Bedienoberfläche speziell für Tablets. Diese erinnert optisch ein wenig an die Metro-Oberfläche von Windows 8.

Technik Samsung Galaxy Note Pro 12.2

  • Display: 12.2 Zoll Display mit 2K-Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln
  • CPU: Exynos 5 Octa-Core-SoC @ 1,9 GHz / Qualcomm Snapdragon 800 @ 2,3 GHz (LTE-Variante)
  • Akku: 9500 mAh
  • Speicher: 3 GB RAM RAM //32 bzw. 64 GB Speicher
  • MicroSD-Slot
  • Stylus S-Pen-Stift
  • OS: Magazine UX Android 4.4 Kitkat
  • S-Pen-Features: u.a.  S Note(Easy Chart), S Planner, Air Command: Action Memo, Scrapbook, Screen Write, S Finder, S-Pen Window, Direct Pen Input
  • Kameras: 8 MP Hauptkamera, 2 Megapixel Frontkamera
  • Konnektivität: Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac MIMO (2.4 & 5 GHz), Wi-Fi Direct, AllShareCast, BT4.0,
    USB3.0
  • 9.500 mAh Akku
Magazine UX: erinnert optisch an Windows 8

Magazine UX: erinnert optisch an Windows 8

Erster Eindruck: Angriff auf Notebooks

Mit seiner Größe richtet sich das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 an anspruchsvollere Anwender, die etwas mehr machen wollen als nur auf dem Tablet im Internet zu Surfen und Emails abzurufen. Hierfür sprechen allein die ausgewachsenen Dimensionen, die es in die Nähe von Notebooks platzieren. Vielleicht hat Samsung hier wieder eine Marktlücke gefunden. Mit der Magazine UX scheint man auf den richtigen Weg zu sein. Diese ist an die speziellen Bedürfnisse eines Tablets angepasst, wobei man sich das ein oder andere sicher bei den Windows 8 Tablets abgeschaut hat. Ist legitim und auch gut so.  Multi-Windows wurde ebenfalls ein wenig aufgepimpt: es lassen sich bis zu 4 App-Fenster gleichzeitig bearbeiten. Eine neue virtuelle Tastatur sorgt für zusätzlichen Komfort: es gibt die von einer echten Tastatur bekannten Shortcuts (STRG+C, STRTG+V etc.) zum Kopieren, Ausschneiden und Einfügen. Tolle Idee!

Preise und Verfügbarkeit des Samsung Galaxy Note PRO 12.2 stehen indes noch nicht fest.

Nicht verpassen:
Kommt zur CES 2014 ein ASUS VivoTab Note 8 ?

Samsung Galaxy Note PRO 12.2 HandsOn-Videos

Keine weiteren Beiträge