Samsung Galaxy S4 Mini Test

Dass das Samsung Galaxy S4 Mini nach dem Erfolg des Vorgängers in der vom grassierenden „Höher, Schneller, Weiter“-Fieber dominierten Smartphone-Welt einschlagen würde wie eine Bombe, war nicht zuletzt angesichts der deutlich aufgebohrten Ausstattung längst kein Geheimnis mehr. Viel wichtiger zu klären ist die Frage, ob der Erfolg verdient ist. Wir klären das für euch in unserem Samsung Galaxy S4 Mini Test und sagen euch, ob sich die Investition lohnt oder ob es nicht besser wäre, etwa in das Galaxy S3 zu investieren, das derzeit sehr günstig zu haben ist.

Werfen wir zunächst einmal unser Augenmerk auf die Technik und Ausstattung des Galaxy S4 Mini:

Technik und Ausstattung

Technik und Aussattung des Samsung Galaxy S4 Minis wurden kräftig gegenüber dem Vorgänger aufgebohrt: 4.3 Zoll Display (statt 4.0 beim S3 mini) mit erhöhter Auflösung (jetzt 960×560 statt 800×480 Pixeln), 1,7 GHz DualCore Prozessor statt einer 1 GHz CPU stehen  zu Buche, 1.5 GB Arbeitsspeicher sorgen für viel Luft bei mehreren Apps und Anwendungen gleichzeitig. Der interne Speicher ist mit 8 GB ziemlich knapp bemessen, lässt sich aber wie bei Samsung gewohnt per SD-Karte um bis 64 GB zusätzlich erweitern. Ebenfalls nicht fehlen durfte der wechselbare Akku (immer wieder eine löbliche Ausnahme) sowie wie vom Galaxy S4 bekannt NFC, Bluetooth 4.0, WLAN a/b/g/n mit WiFi Direkt und Unterstützung der zwei Kanäle auf 2,4 und 5 Ghz, falls euer Router das zu Hause unterstütz . Neu gegenüber dem Vorgänger ist auch die Unterstützung von LTE, das sich auch zunehmend im Technik-Entwicklungsland Deutschland langsam aber sicher etabliert.

Wie man sieht ist die Technik und Ausstattung deutlich luxuriöser ausgefallen als beim S3 Mini: die Technik-Freaks werden sich das Fehlen eines QuadCore-Prozessors bemängeln. Ich bin mir sicher, das Samsung das spätestens beim Galaxy S5 Mini nachreichen wird. Mich persönlich stört eher (bei einer Sicht für ein auf zwei Jahre ausgelegtes Smartphone) der mit 1,5 GB okay, aber nicht mehr als großzügig bemessen zu bezeichnende Arbeitsspeicher. Die Hauptkamera mit 8 Megapixeln sowie die an der Front mit 1,9 MP gehen aus meiner Sicht für ein Luxus-Einsteiger-Smartphone durchweg in Ordnung. Woran man meckern kann ist neben dem Prozessor (dazu später mehr), sicher das Display, dass in Zeiten von HD und FullHD ein wenig wie eine Sparmaßnahme wirkt. Kurzum: das Display mit Super AMOLED-Technik ist für mich völlig angemessen, FullHD oder andere rekordverdächtige Auflösungen würden letztlich mehr der Gesamtperformance schaden als der Darstellung nutzen. So ist das Verhältnis zwischen Displaygröße (10,9 cm Diagonale), Auflösung (960 x 540 Pixeln) und Prozessorleistung gut abgestimmt. Im Vergleich zu den meisten anderen Galaxys setzt Samsung bei diesem Display auf eine reguläre RGB-Matrix, welche die reale Auflösung, und somit die Schärfe, nochmals erhöht.

Design, Verarbeitung und Handhabung

Galaxy S4 Mini Video

Optisch orientiert man sich am Galaxy S4 und in der Tat erinnert das S4 Mini an eine geschrumpfte (und leicht fettere) Variante. Die kleine, dicke Schwester? Ein wenig, ja wenn man so will. Auf der anderen Seite steht dem S4 Mini die rundlich wirkende Form ausgezeichnet. In der Tat fühlt sich das Gerät an wie ein Galaxy S4, nur eben in klein. Trotz der Schrumpfkur fühlt sich das Teil nach High End an. Das liegt zum großen Teil am Design, denn es entspricht von Material und Form fast 1:1 dem Galaxy S4. Durch die kleineren Maße und der angesprochenen leicht dickeren Bauweise liegt es besser in der Hand als der große Bruder, profitiert aber von der den selben handschmeichelnden Rundungen und der Oberfläche (zum 100. Mal: kein Plastik!). Die Verarbeitung macht da keine Ausnahme. Natürlich fühlen sich Unibody-Smartphones aus Metall wie das HTC One oder Xperia Z noch ein Stück wertiger an, aus einem Guss quasi, dafür ist das Mini leichter, erhitzt weniger, liegt und fühlt sich besser (in der Hand) an.

Software & Performance

S4 Mini Performance
Benchmark-Ergebnisse von links nach rechts: AnTuTu, Quadrant und Vellamo.

Erwartet jemand die Leistung des regulären Galaxy S4? Ja, sehr viele sogar. Die dürften mit der Leistung des S4 Minis nicht zufrieden sein, denn als Penisverlängerung taugt das Smartphone nicht. Selbstvertrauen holt man sich woanders, Dummkopf! Kurz zum Nachdenken für die Potenz-Fraktion: Umso größer ein Smartphone, desto leichter ist es viel Technik einzubauen. Das Galaxy S4 Mini kann gar nicht so einfach einfach nur eine kleinere Version des Flaggschiffs sein. Opfer muss man bringen, zumindest noch im Moment. Warum das immer noch so viele von Samsung erwarten, verstehe ich nicht. Eine vergleichbare Leistung bzw. Erfahrung darf man aber durchaus erwarten, und die hat nur bedingt mit den reinen Prozessor-Daten zu tun.

Letztendlich bewegt sich die Performance im durchaus akzeptablen Rahmen: die letztjährigen Oberklasse-Modelle kann man meist hinter sich lassen (etwa das HTC One X) oder man befindet sich in Reichweite, des Nexus 4  oder Note II. Das ist durchaus passabel.

Samsung Galaxy S4 Mini UI
Gewohnte Kost bekommt man mit Android 4.2.2 und TouchWiz UI

Galaxy S4 Mini Screenshots3

Die UI ist TouchWiz. Oh Gott, höre ich welche schreien. Zum Glück, sagen sicher andere. Letztlich bekommt ihr die Bedienung und die Apps, die ihr vom Samsung Galaxy S4 her kennt, mit einigen Einschränkungen. Es gibt kein Air View (braucht man meiner Meinung nach nicht), Multitasking (kleines Display zwar, aber schade, außerdem geht mir die einblendbare Seitenleiste ab!), S Health (trinkt lieber ein Bier…) oder S Travel (damit seid ihr ganz doll in eurer Reisefreiheit eingeschränkt, wie damals in der DDR). Mit am Start sind aber Komfort-Funktionen wie Smart Stay, S Translator (wozu, wenn man nicht Reisen kann?) oder S Voice. Apropos S Voice: zwar klingt die Stimme immer noch etwas blechern aber dafür haben die Programmier offenbar eine Humor-Funktion eingebaut (siehe Screenshot auf der Linken). ALternativ lässt sich eine verbesserte Stimme herunterladen (HD-Voice) welche etwas nnatürlicher klingt.

 

Kamera

Die Kamera ist zwar nicht auf dem selben Niveau des regulären S4, allein die niedrigere Auflösung spricht da eine deutliche Sprache: zum Glück ging aber Samsung nicht so weit wie beim Note 8.0 Tablet und kastrierte das S4 Mini nicht unnötig. Hier und da wurde der Rotstift allerdings dann doch an der falschen Stelle leider angesetzt: so wurde die Bild in Bild-Funktion ersatzlos gestrichen. Damit entgeht den Nutzern eine Funktion, die die S4 Mini-Kamera von der Masse der Android-Smartphones unetrschieden hätte. Ansonsten ist alles dabei, was man braucht und auch die Bedienung ist die selbe. Manche Szenen-Modi erweisen sich aber als nicht so effektiv (Nachtmodus). Die 1080p Videoaufnahmen sind besser als bei vielen anderen Smartphones dieser Klasse, wie das folgende Video beweist:

Einschätzung: Lohnt sich das Samsung Galaxy S4 Mini?

Derzeit (Stand: 12. August 2013) ist der Preis für das Galaxy S4 Mini Richtung € 350 gesunken, was nur für das Mini spricht, denn damit verschiebt sich das Preis-Leistungsverhältnis zugunsten des Luxus-Zwergs. Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, ob wir uns das Mini zulegen würden und haben im Kopf einen Vergleich angestellt mit dem Galaxy S3, unserer derzeitigen Preis-Leistungsempfehlung. Dabei sind uns folgende Nachteile aufgefallen, zum Teil sind diese subjektiver Natur, was wir aber entsprechend angemerkt haben:

Nachteile:
– LED-Leuchte fehlt
– Display ist kleiner und niedriger aufgelöst -> Wirkt weniger aufgeräumt, Tastatur mit zwei Daumen nur mit sehr kleinen Händen gut bedienbar (im Hochformat)
– das Display-Glas ist zu den Rändern so wie das große S4 nicht mehr abgeflacht. Absetzungsmerkmal gegenüber günstigeren Galaxies fehlt. (subjektiv)
– Kamera-Qualität vor allem bei schwachem Licht schlechter.
– Akku-Deckel lässt sich mühsamer entfernen.
– SD-Karte liegt unterhalb des Akkus, wodurch sie sich im Betrieb nicht entfernen oder einfügen lässt
– Aufwändige Spiele laufen auf dem S3 zum Teil deutlich besser
– Interner Speicher nur halb so groß
– Der Touchwiz Launcher (nur der Launcher!) läuft auf dem S3 einen Tick flüssiger.

Fazit zum Samsung Galaxy S4 Mini Test

Als ausschlaggebend bei diesem Samsung Galaxy S4 Mini Test ist für mich folgende Überlegung: zwar finde ich die Form und Größe des S4 Minis für die Bedienung & dem Umgang  im Alltag nahezu optimal: es liegt ausgezeichnet in der Hand, das Display ist gut ablesbar, alle Stellen sind mit einer Hand erreichbar,wodurch lästiges Umgreifen und die für mich unnatürliche Zwei-Hand-Bedienung entfallen. Allerdings habe ich gerade beim Tippen und Schreiben von Texten mit der Tastatur so meine Probleme: nicht nur das meine Texte von vorne rein kaum Sinn ergeben, sie sind dank der vielen Vertipper auch noch völlig unlesbar und unverständlich. Ich verbringe mehr Zeit damit mich nachträglich zu verbessern oder das vorherige zu erklären (…“Nein, ich wollte Dich nicht beleidigen…“), als wirklich effektiv zu kommunizieren. Das ist für mich wesentlich wesentlich wichtiger als ob der Prozessor zwei oder vier Kerne besitzt, oder ob das Display weniger DPI hat als das UltraMonster Schießmichtot LX Smartphone. Aus den obigen Gründen würde ich mir persönlich kein Galaxy S4 Mini zulegen, sondern eher das S3 oder ein anderes Smartphone. Wer auf Design steht, kann sich etwa das Huawei Ascend P6 anschauen, bei etwas größerem Formfaktor bietet die Konkurrenz aus Taiwan mit dem HTC One Mini ein ähnliches Gesamtpaket. Nichtsdestotrotz ist das Samsung Galaxy S4 Mini ein gelungenes Smartphone, das den ein oder anderen idiotischen Unkenrufen zum Trotz eine wohltuende Abwechslung gegenüber den üblichen „Höher, Schneller, Weiter“-Modellen, die derzeit den Smartphone-Markt dominieren.

2 Kommentare

Deine Meinung zum Artikel?