Auch dieses Jahr bringt Samsung mit dem Galaxy S7 Active eine Outdoor-Variante seines Kassenschlagers heraus. Allerdings wird die technisch unveränderte Version ebenso wie der Vorgänger offiziell (vorerst) nur in den USA erscheinen.

Interessierte Käufer müssen also im Sommerurlaub zuschlagen oder den unbequemen Import-Weg einschlagen, um an das Samsung Galaxy S7 Active zu gelangen. Dort wird es (vorerst) exklusiv über den Mobilfunkanbieter AT & T zu haben sein.

Samsung Galaxy S7 Active – Außen Pfui, innen hui!

Launch des Samsung Galaxy S7 Active steht in den USA bevor
Das S7 Active ist die äußerlich aufgebohrte Variante des schlanken und stylischen Galaxy S7. Auch wenn mir persönlich die Optik überhaupt nicht zusagt, so muss ich zur Kenntnis nehmen, dass es hierfür offenbar Liebhaber gibt. Ansonsten würde Samsung wohl kaum ein solches Gerät auf den Markt werfen und das Projekt alsbald fallen lassen.

Apropos Werfen und Fallenlassen: 9,9 mm dick und 185 g schwer, dazu gummiert, sollte das S7 Active wohl in jedem Fall den ein oder anderen Sturz überstehen. Und als Wurfgeschoss sollte es etwa im Falle eines Bärenangriffes in der Wildnis allemal dienen können. Für den Outdoooreinsatz hat Samsung zudem die Akkukapazität hochgeschraubt: sie beträgt nun 4000 statt 3500 mAh.

Ansonsten zeigt sich das Smartphone unverändert, sprich: Eine Snapdragon 820, 5,1 Zoll Super AMOLED Display mit 2560 x 1440 Pixel Auflösung, 4 GB RAM, 32 GB interner Speicher und Micro-SD sind nach wie vor erste Sahne. Die beiden Kameras lösen mit 12 respektive 5 Megapixeln auf und dürften gute, indes nicht so überragende Bilder liefern wie etwa das LG G5 (siehe Bildervergleich S7 Edge / LG G5).

Passend zum Thema:  Samsung ISOCELL – Sensoren bringen Licht ins Dunkel

Zu haben ist das S7 Active aller Voraussicht nach im Laufe des Monats Juni, die offizielle Präsentation des US-only/ AT & T-exklusiven Smartphones wird am 10. Juni stattfinden.