in

960-FPS-Slow-Motion-Modelle Xperia XZ2 und Xperia XZ2 Compact erhältlich

Der Startschuss für das Sony Xperia XZ2 und Xperia XZ2 ist gefallen. Ab sofort sind die auf dem Mobile World Congress vorgestellten Premium-Smartphones im Handel erhältlich.

Das Xperia XZ2 und Xperia XZ2 Compact sind einmal mehr typische Sony-Smartphones und möchten unter anderem mit ihrer 19 Megapixel-Kamera, die mithilfe der Motion Eye-Technologie nicht nur scharfe Bilder macht, sondern auch hochauflösende 4K-Videos mit HDR-Unterstützung aufnimmt, überzeugen. Neu ist ein Feature, das in ähnlicher Form auch beim Galaxy S9 / S9+ anzutreffen ist: Zeitlupensequenzen werden mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in Full HD aufgezeichnet. Als SoC dient einmal mehr der als leistungsstark bezeichnete Snapdragon 845. Spürbar schneller sollen sich Anwendungen dadurch öffnen lassen.

Bildergalerie Xperia XZ2 und XZ2 Compact

Definiert durch Display, Preis und Vibration

Auffälligste Unterschiede sind v.a. beim Display und beim Preis zu suchen. Darüberhinaus besitzt das Xperia XZ2 aber neben einem 5,7″ Full HD+ HDR Display im 18:9-Format auch das neue Dynamic Vibration System. Damit sollen Spiele, Filme und Musik auch fühlbar werden. Ein spezieller Vibrationsmotor im Inneren des Gerätes sorgt für die passende Untermalung des Geschehens auf dem Display. Der Akku ist 3.180 mAh groß und lässt sich  (Qi-Standard wird unterstützt) induktiv laden.

Das Xperia XZ2 ist ab sofort in den Farben Liquid Black, Liquid Silver, Deep Green und Ash Pink für 799 EUR (UVP) erhältlich. Das Xperia XZ2 Compact ( 5″ Full HD+ HDR Display) ist ebenfalls ab sofort in den Farben Black, White Silver, Moss Green und Coral Pink für 599 EUR (UVP) erhältlich. Auf beiden Smartphones ist Android Oreo in Version 8.0 vorinstalliert.

[content-egg-block template=price_comparison]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lädt…

Google Pixel

Günstiges Pixel-Modell: Codename Desire und Android Go?

Doogee Mix 4

Doogee Mix 4: Weg(e) aus der Notch-Hölle in die Sackgasse?