Surfshark VPN Test 2019

Günstig, sicher, pfeilschnell – wo ist der Haken?

Surfshark
Surfshark
Erscheinungsdatum
7. Februar 2019
IPV6/DNS LEAK PROTECTION/KILL-SWITCH
Ja/Ja/Ja
Ad-Blocker
Ja
Anzahl an Clients
unbeschränkt
Besondere Features
Multi-Hop

Ein neuer Bewerber drängt auf den Markt: mit diesem Surfshark VPN Test wollte ich herausfinden, ob Platzhirsch NordVPN vom Thron gestoßen werden kann.

Schutz der Privatsphäre, erhöhte Sicherheit oder schnelle Geschwindigkeiten schreiben sich alle Anbieter auf die Fahne: ob Surfshark diese Versprechen einlösen kann?  Die Tage wurde ich vom Surfshark -Team kontaktiert und gefragt, ob ich nicht Lust hätte, den Dienst einmal auszuprobieren. Entsprechende Beiträge und Testberichte habe ich in der Vergangenheit das ein oder andere veröffentlicht, etwa einen VPN-Test mit acht verschiedenen Anbietern.

Für dieses Review wurde mir ein Account zur Verfügung gestellt, um meine Messungen durchzuführen und den Dienst zu testen. Das sei an dieser Stelle aus Gründen der Transparenz erwähnt.

Was hat es mit Surfshark auf sich?

Surfshark VPN Test 2019 2

Es handelt sich um einen noch relativ neuen Bewerber am heiß umkämpften VPN-Markt, der nun wohl den nächsten großen Schritt wagt und auch hierzulande Fuß fassen möchte. Dafür bringt Surfshark VPN einige Features (später mehr dazu) mit sich und definiert sich wie die Konkurrenz nicht zuletzt auch über den Preis. Verrückt, wie hier der Preiskampf tobt – ich hoffe, nicht zulasten der Qualität und Sicherheit!

  • Schnelle Server: “ultraschnelle Geschwindigkeiten” mit mehr als 800 Servern in über 50 Ländern
  • CleanWeb: werbe, Malware- und Tracking-freies Surfen über dezidiert SurfShark-Apps (Android, iOS, Mac, Windows)
  • No Logs Policy: man verspricht, auf Überwachung, Nachverfolgung oder Speicherung der Online-Aktivitäten zu verzichten (siehe hier)
  • unbeschränkt viele Clients: man kann sich mit beliebig vielen Geräten mit den Servern verbinden
  • Multihop: gleichzeitige Verbindung über mehrere Länder
  • Preise ab 1.75 Euro pro Monat (2 Jahres-Plan)

Einfache Bedienung, schnelle Surf-Geschwindigkeiten

SurfShark VPN MacOS ClientWie immer habe ich die Dienste des Anbieters über verschiedene Endgeräte ausprobiert: Mac, iOS setze ich Zuhause nativ ein. Dazu kam der Asus AC86U-Router, der entsprechend konfiguriert, für alle Geräte im Netzwerk eine verschlüsselte VPN-Verbindung zur Verfügung stellt – eine Anleitung zur grundsätzlichen Einrichtung findet ihr hier im Blog oder auch direkt bei Surfshark in englischer Sprache. Darüber hinaus gibt es auch spezielle Clients und Browsererweiterungen für FireTV, Android, Windows, Linux, Chrome und Firefox.

Surfshark VPN Test 2019 3Die App für macOS ist minimalistisch und sehr aufgeräumt. Es gibt nur wenige Einstellmöglichkeiten – was ich bei einem Client sehr gut finde. Ihr solltet euch bereits mit grundlegenden Englischkenntnissen gut zurechtfinden. Vielleicht wird ja in absehbarer Zeit eine entsprechende Lokalisierung der Anwendung nachgereicht.

seit Version 1.4 ist die Android-App in mehreren Sprachen erhältlich – u.a. ist auch eine deutsche Lokalisierung am Start.
Surfshark: Schnelles & Sicheres VPN
Surfshark: Schnelles & Sicheres VPN

Wie ihr in den Screeshots erkennt, ist die Oberfläche sehr aufgeräumt. Links findet ihr die zur Verfügung stehenden Server nach Ländern sortiert: Deutschland ist natürlich mit von der Partie, ebenso wie eine Vielzahl weiterer europäischer Ländern. Aber auch Indien, Vietnam oder die USA finden sich als Standort.

Über den Reiter Surfshark->Preferences könnt ihr noch einige Einstellungen vornehmen. So etwa, dass sich der Client bei Hochfahren automatisch mit einem Server verbinden soll.  Übrigens: die beiden standardmäßig gesetzten Einstellungen (Analytics und Absturzberichte) habe ich deaktiviert. Ich finde, sie passen nicht so recht zur “No Log-Policy“, dass keine Nutzerdaten verwendet bzw. gespeichert werden.

Ein tolles Feature ist übrigens MultiHop. Damit wird eure Verbindung zunächst über einen dritten Standort hergestellt – etwa zuerst über Großbritannien und dann erst Deutschland. Hierfür stehen aktuell acht Kombinationen zur Verfügung. Beliebige Kombinationen könnt ihr selbst jedoch nicht anlegen. Das war es im Grunde schon. Mehr Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: das Surfen im Internet.

Im Hintergrund laufend, habe ich zunächst einmal gar nicht bemerkt, dass ich über eine VPN-Proxy surfte. Über meinen Anbieter sind nominell 200 MB im Download sowie 20 MB im Upload möglich. Meine Pin-Zeit liegt bei ca. 12 ms. Bei meinen ersten Tests hatte ich Geschwindigkeiten jenseits von 200 Mbps. Mitunter schwanken die Ergebnisse jedoch z.T. noch beträchtlich. Es kann also durchaus sein, dass der deutsche Server nahezu die volle Leistung eures Anschlusses ausreizt.

Weniger Minuten später kann die Geschwindigkeit aber um mehr als die Hälfte einbrechen. Verwendet ihr eine ausländische Proxy, etwa um die US-Version von Netflix zu verwenden, könnte es für einen unterbrechungsfreien Stream eng werden. Hier muss Surfshark VPN unbedingt Hand anlegen!

Messung am 7.2.2019, 16.15 bis 16.45 Uhr (macOS-App)

ServerDownloadUploadPing
Deutschland203.92 Mbps19.20 Mbps12 ms
Schweiz20,16 Mbps19,03 Mbps18 ms
Belgien (Brüssel)25.36 Mbps18.88 Mbps26 ms
GB (London)29.43 Mbps18.86 Mbps23 ms
USA (New York)14,7 Mbps18,1 Mbps164 ms
USA (Seattle)10.28 Mbps3,25 Mbps204 ms

Fazit: Vielversprechend, mit viel Potenzial

Von rasend schnell bis hin zu etwas zäh und schleppend. Je nach Server-Standort und Uhrzeit kann das Ergebnis ganz unterschiedlich ausfallen, vor allem, wenn ihr auf Servern im Ausland verwendet. Mit dem deutschen Server von Surfshark stehen die Chancen gut, dass ihr nahezu ohne Geschwindigkeitsverlust unterwegs seid. Leider steht hierzulande ein einziger Server zur Verfügung, sodass ein Ausweichen bei Überbelastung nicht möglich ist.

Ansonsten gefällt mir die einfache Bedienung, die Verbindungen stehen nach wenigen Sekunden bereit – auch wenn man zwischen verschiedenen Standorten hin- und herwechselt. Das klappt bei der etablierten Konkurrenz oftmals längst nicht so reibungslos. Solltet ihr euch für die Dienste von Surfshark entscheiden, kann ich euch das 2-Jahres-Angebot ans Herz legen. Aktuell zahlte ihr dafür 41.92 Euro. Bei allen Angeboten profitiert ihr von einer 30-tägigen Geld-Zurück-Garantie.

SurfShark VPN-Angebot

Angebot

Surfshark

9,89
1,76
ab 8. April 2019 15:44
Performance7.5
Serverstandorte8
Unterstützte Geräte & Systeme7.5
Features8.5
Streaming & Geoblocking7
Sicherheit & Privatsphäre8
Support8
Multi-Hop
beliebig viele Geräte gleichzeitig
deutsche Lokalisierung
7.8
Von rasend schnell bis hin zu etwas zäh und schleppend. Ansonsten gefällt die einfache Bedienung und dass die Verbindung nach wenigen Sekunden steht.
Wo kann ich Surfshark testen?