Wer in jungen Jahren mit „Wickie und die starken Männer“ aufgewachsen ist, kennt die Faszination, die von den kriegerischen Seefahrern aus dem hohen Norden ausgeht, nur allzu gut. Namentlich Fans der Kinderserie sind in der rauen Welt der Wikinger von „Vikings: War of Clans“ bestens aufgehoben.

Seit 30. März 2016 ist das Strategiespiel als Mobile-Game für Android erhältlich. Als Jarl ist es dabei am Spieler, eine Festung zu errichten, den eigenen Stamm wackerer Wikinger in die Schlacht zu führen, Beute zu machen, mit Mitspielern Handel zu treiben und sich mit strategischen Kampagnen hervorzutun. Handlungseinschränkungen sind dem Mobile-Game nahezu fremd.

Köpfchen ist gefragt

In der gnadenlosen Welt der Wikinger bedarf es unstreitig mehr als nur des Überlebensinstinkts. Führungsqualitäten sind gefordert, nachdem für den Spieler die Rolle des Jarls vorgesehen ist. In der 3-stufigen Gesellschaftshierarchie der Seefahrer rangiert er damit über Karl und Thrall. Als Adliger und Heerführer obliegt ihm die Aufgabe, seinem Stamm zu Ruhm und Macht zu verhelfen.

Vikings: War of Clans auf Facebook

Nach berühmtem Muster beginnt alles mit der Errichtung eines Basislagers. Neben einem prächtigen Palast geben Bergwerke und Bauernhöfe ebenso wie Schmieden und Herrenhäuser der Szene das Gepräge. Hand in Hand geht damit der Auf- und Ausbau einer schlagkräftigen Truppe von unerbittlichen Kämpfern, die den Herausforderungen der kriegerischen Auseinandersetzungen gewachsen sind und auf ihren Raubzügen schreckliche Ernte halten.

Der Name ist Programm

An sich bleibt es dem Spieler selbst überlassen, wie er als Jarl Triumphe feiert. Die stark ausgeprägte Multiplayer-Komponente ist allerdings naturgemäß typisch für ein episches MMO-Echtzeit-Strategiespiel wie das Vikings-Game „Vikings: War of Clans“. Einerseits hat sich der Spieler gegen die Konkurrenz aus aller Herren Länder zu behaupten, andernseits steht es ihm frei, sich mit Mitspielern zu verbünden, Geschäftsbeziehungen anzubahnen und einen eigenen Clan zu gründen. Alternativ dazu ist es ebenso denkbar, sich als Spieler schlicht und einfach einer bereits vorhandenen Spielergemeinschaft anzuschließen.

Wem mehr der Sinn nach Kriegsabenteuern steht, der hat mit besagten Friedensbemühungen sicher nichts am Hut. Für siegreiche Schlachten winken Rohstoffe in Hülle und Fülle, für Sondermissionen dagegen lukrative Zusatzbelohnungen. Krieger mit Schwert und Schild, eine Kavallerie und Bogenschützen sind hierfür zu Lande so unerlässlich wie Katapulte zu Wasser.

Die Mischung macht’s

Es mag durchaus zum Wesen des Wikingers passen, sich als starker Mann im Kampf zu beweisen. Trotzdem stand er auch als gewiefter Geschäftsmann in aller Munde. Deshalb sollte man als Spieler Konfrontation und Zurückhaltung in einem gesunden Gleichgewicht halten. Lernt er nicht, den Kaufmann herauszukehren und sich mit Handelsverträgen ein Zubrot zu verdienen, ist sein Niedergang so sicher wie das Amen in der Kirche. Immerhin belohnt das Handyspiel strategisches Kalkül, in anderen Worten die unentwegte Bereitschaft, sich weiterzuentwickeln. Das macht den Reiz des Spiels aus. Wer partout nicht weiterkommt, kann auch auf die integrierten Berater zurückgreifen.

Vikings: War of Clans auf Facebook

Optionale In-App-Käufe neben anderen Features

Die Kundenorientierung wird bei der App großgeschrieben. So kann jeder, der die Option der In-App-Käufe nicht verwenden will, mit einem Passwort im Menü der Android-App von vornherein alle ungewollten Käufe auszuschließen. Allerdings ist ein Mindestalter von 13 Jahren obligatorisch, um die App vom Google Play Store aufs Smartphone herunterladen zu können.

Die Android-App enthält diverse Features. Sie ist free to play, besticht durch atemberaubende Grafik, zahlreiche Sprachoptionen und eine ansehnliche Auswahl an Kriegern. So wartet die App mit Söldnern ebenso auf wie mit Reitern, Furien oder Bogenschützinnen. Dass damit erbitterte Gefechte voller Spannung Programm sind, versteht sich von selbst. Und die Bastler unter den Android-Freunden wird es freuen zu hören, dass es mit dem Crafting-System möglich ist, Waffen und Ausrüstungsgegenstände selbst anzufertigen.

Fazit: Spannung und Unterhaltung garantiert

Die Android-App „Vikings: War of Clans“ verspricht neben aufregenden Schlachten jede Menge Belohnungen für die Erfüllung von Missionen und die Chance, sich als Anführer zu profilieren oder Mitglied eines mächtigen Clans zu werden. Die fesselnde Storyline und die effektvolle Grafik tun ein Übriges. Vor allen Dingen aber wird Klugheit belohnt. Das ist im wirklichen Leben wahrlich nicht immer der Fall.

Keine weiteren Beiträge