VU+ ZERO Test – Null Bock auf teure Receiver

VU+ ZERO Test – Null Bock auf teure Receiver

Vu+ Zero – der Name klingt so, als ob man einen Receiver auf das Wesentlichste reduziert hätte. Um frei nach Wovereit lässt sich hinzufügen: „Und das ist auch gut so!“. Warum man trotz der winzigen Ausmaße den in dieser Preisklasse nahezu perfekten Enigma²-Receiver findet, zeigt dieser Vu+ Zero Test.

Test-Voraussetzungen und Anmerkungen

Vu+ Zero Test 2

Dieser Test ist zwar von einem erfahrenen Vu+/Enigma²-Liebhaber geschrieben, richtet sich aber in erster Linie an potenzielle Käufer mit wenig Erfahrung aber einer Menge Neugier. Profis werden diesem Review nicht besonders viel Neues abgewinnen können: sie haben von der Vu+ Zero bereits gehört, sich darüber informiert und womöglich bereits ein Exemplar geholt.

Ich werde die Dinge daher so einfach wie möglich schildern und beschreiben – sollten manche Ausführungen immer noch zu „Fachchinesisch“ klingen, so bitte ich euch, per Kommentarfunktion am Ende des Beitrags nachzufragen.

Für wen die Vu+ Zero gedacht ist

Für das neuste Familienmitglied im Hause Vu+ sehe ich viel mehr Einsatzpotenzial als die älteren, größeren und teureren Exemplare. Einerseits kann sie als klassische Ergänzung dienen, etwa wenn neben dem Wohnzimmer ein weiterer Receiver in anderen Räumen angeschafft werden soll. Andererseits könnten unerfahrene Neulinge beim recht günstigen Preis in die ganze, sagenumwobene Enigma²-Welt eintauchen – so kosten die Vu+ Zero weitaus weniger als die Hälfte im Vergleich zur günstigsten Konfiguration der Vu+ Duo², dem aktuellen Flaggschiff des Herstellers. Und gleich vorweg: sie kann mit einigen Abstrichen auch fast das Gleiche! Neugierde geweckt? Sich auf den Schlips getreten gefühlt ob der letzten Aussage? Dann lest weiter

Vu+ Zero Test weiß 3

Was die Vu+ Zero so alles (nicht) kann!

Dieses kleine Gerät steht in den Grundfunktionen in Verbund mit einem alternativen Image den großen Modellen nicht nach. Allerdings muss man von Anfang an selbst Hand anlegen und tätig werden. Auspacken, Anstöpseln und Loslegen funktioniert hier wie bei allen Enigma²-Receivern nicht.

Achtung: die standardmäßig installierte Firmware vergesst ihr am Besten ganz schnell. Sie dient nicht als Grundlage für die hier im Test gemachten Aussagen.

Sowohl die Startzeiten als auch die Umschaltzeiten, das Aufrufen der Plugins über das VTi-Panel, Quttieren von Einstellungsänderungen, all das meistert diese wunderbar kleine (16×14,5×3 cm), in schwarz fast „unsichtbare“ Box in Manier der „Großen“.

Vu+ Zero Test weiß 2Marginale Unterschiede sind lediglich beim Thema Netzwerkgeschwindigkeit festzustellen. Wer jedoch keine größeren Aufnahmemengen von der zuvor absolut zuverlässig auf USB-Speicher aufgezeichneten Aufnahmen über das Netzwerk z.B. auf PC übertragen möchte, oder HD Programme über die Smartphone app BLACKBOX streamen möchte, hier geht zuverlässig nur SD, der wird mit dieser Box voll zufrieden sein und darüber hinaus seinen Geldbeutel schonen. Das Aufnehmen von 2 Programmen gleichzeit, soforn vom selben Transponder (z.B. Kombi ARD und NDR) funktioniert ebenfalls bestens.

PS: Wer dennoch große Aufnahmemengen z.B. am PC weiterverarbeiten möchte, der stöpselt sein USB 3.0 Speichermedium einfach von der vu+ zero ab, schließt es an den PC an, und kann z.B. mit dem PC Programm „Disk Internals Linux Reader“ in gewohnt schneller Übertragungsgeschwindigkeit die Aufnahmen auf den PC sichern. Fazit: Die vu+ zero ist ein fast vollwertiges vu+ Linux Gerät, aber klein und fein dazu, und als Einzelplatzgerät (wo nur 1 Sat-Signal zur Verfügung steht) für den Preis fast unschlagbar.

Technik und Features VU+ Zero

  • DVB-S2 Tuner
  • 2K DMIPS Prozessor
  • Opera Browser
  • HbbTV
  • Externes 12 V Netzteil
  • 256MB Flash
  • 512 MB DDR3 DRAM
  • 1 x Smartcard-Reader (Xcrypt)
  • 2 x USB
  • 10/100 MBit Ethernet Interface
  • 1 x HDMI 1.4 Video/Audio Ausgang (digital)
  • 1 x Video Ausgang RCA (analog)
  • 2 x Audio Ausgang (L/R) RCA (analog)
  • externer IR Sensor
  • unlimitierte Kanalliste für TV/Radio
  • EPG (electronic program guide) Unterstützung
  • Unterstützung von Favoriten-Listen (Bouquets)
  • OSD in vielen Sprachen und Skin-Unterstützung
  • erweiterbar durch Plugins
  • automatischer /manueller Kanalsuchlauf
  • DiSEqC 1.0/1.1/1.2, USALS
  • Netzschalter

Vu+ Zero Test : Preis, Bilder und Vergleich

VU+ ZERO WE 1x DVB-S2 Linux Receiver Full HD 1080p weißVU+ ZERO 4K DVB-S2X Linux Receiver schwarzVU+ ZERO 1x DVB-S2 Linux Receiver (Full HD, 1080p) schwarz
VU+ ZERO WE 1x DVB-S2 Linux Receiver Full HD 1080p weiß*VU+ ZERO 4K DVB-S2X Linux Receiver schwarz*VU+ ZERO 1x DVB-S2 Linux Receiver (Full HD, 1080p) schwarz*



EUR 94,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
EUR 149,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
EUR 94,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Gewöhnlich versandfertig in 24 StundenGewöhnlich versandfertig in 24 StundenGewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
  • VU+ ZERO Linux Full HD Satelliten-Receiver - DVB-S2 Tuner
  • Geeignet für alle frei empfangbaren TV- und Radiosender
  • 2K DMIPS Prozessor, Smartcard-Reader (Xcrypt), Opera Browser
  • HbbTV, EPG (electronic program guide) Unterstützung
  • Lieferumfang:Receiver; Fernbedienung; Netzteil; Bedienungsanleitung; A/V Kabel; Externer Infrarot Sensor
  • Geeignet für alle frei empfangbaren TV- und Radiosender, sehr schnelle Umschaltzeiten, WebKit Browser, HbbTV
  • 1.500 MHz ARM DualCore-Prozessor, 4096 MB Flash (eMMC), 2048 MB DDR3 DRAM
  • DVB Common-Interface Einschub, Smartcard Reader (Xcrypt), USB 2.0 (Rückseite)
  • Unbegrenzte Kanalliste für TV und Radio, EPG (Electronic Program Guide), OSD in vielen Sprachen, erweiterbar durch viele kostenfreie Plugins
  • Geeignet für alle frei empfangbaren TV- und Radiosender
  • 2K DMIPS Prozessor, Smartcard Reader (Xcrypt), Opera Browser
  • HbbTV, EPG (electronic program guide) Unterstützung
  • Lieferumfang: Receiver, Fernbedienung, Netzteil, Bedienungsanleitung, A/V Kabel, Externer Infrarot Sensor
  • Externes Netzteil: Eingang: 110 - 240V AC / 50 - 60Hz / 1,0A; Ausgang: 12V = / 3,5A
  • Ethernet Anschluss
EUR 94,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
EUR 149,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
EUR 94,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Produkt ansehenProdukt ansehenProdukt ansehen
Jetzt auf Amazon kaufen*Jetzt auf Amazon kaufen*Jetzt auf Amazon kaufen*
VU+ ZERO WE 1x DVB-S2 Linux Receiver Full HD 1080p weiß
VerfügbarkeitGewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Eigenschaften
  • VU+ ZERO Linux Full HD Satelliten-Receiver - DVB-S2 Tuner
  • Geeignet für alle frei empfangbaren TV- und Radiosender
  • 2K DMIPS Prozessor, Smartcard-Reader (Xcrypt), Opera Browser
  • HbbTV, EPG (electronic program guide) Unterstützung
  • Lieferumfang:Receiver; Fernbedienung; Netzteil; Bedienungsanleitung; A/V Kabel; Externer Infrarot Sensor
EUR 94,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
VU+ ZERO 4K DVB-S2X Linux Receiver schwarz
VerfügbarkeitGewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Eigenschaften
  • Geeignet für alle frei empfangbaren TV- und Radiosender, sehr schnelle Umschaltzeiten, WebKit Browser, HbbTV
  • 1.500 MHz ARM DualCore-Prozessor, 4096 MB Flash (eMMC), 2048 MB DDR3 DRAM
  • DVB Common-Interface Einschub, Smartcard Reader (Xcrypt), USB 2.0 (Rückseite)
  • Unbegrenzte Kanalliste für TV und Radio, EPG (Electronic Program Guide), OSD in vielen Sprachen, erweiterbar durch viele kostenfreie Plugins
EUR 149,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
VU+ ZERO 1x DVB-S2 Linux Receiver (Full HD, 1080p) schwarz
VerfügbarkeitGewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Eigenschaften
  • Geeignet für alle frei empfangbaren TV- und Radiosender
  • 2K DMIPS Prozessor, Smartcard Reader (Xcrypt), Opera Browser
  • HbbTV, EPG (electronic program guide) Unterstützung
  • Lieferumfang: Receiver, Fernbedienung, Netzteil, Bedienungsanleitung, A/V Kabel, Externer Infrarot Sensor
  • Externes Netzteil: Eingang: 110 - 240V AC / 50 - 60Hz / 1,0A; Ausgang: 12V = / 3,5A
  • Ethernet Anschluss
EUR 94,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 22. Mai 2018 um 14:03 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

5 Kommentare

  • Die vu+ zero macht so richtig Freude. Als Besitzer von weiteren vu+ Boxen wie der Solo 2 und Duo 2 habe ich sehr gute Vergleichsmöglichkeiten. Dieses kleine Gerät steht in den Grundfunktionen, bestückt mit dem VTi-Image den größeren Modellen nicht nach. Sowohl die Startzeiten als auch die Umschaltzeiten, das Aufrufen der Plugins über das VTi-Panel, Quttieren von Einstellungsänderungen, all das meistert diese wunderbar kleine (16×14,5×3 cm), in schwarz fast „unsichtbare“ Box in Manier der „Großen“.Marginale Unterschiede sind lediglich beim Thema Netzwerkgeschwindigkeit festzustellen. Wer jedoch keine größeren Aufnahmemengen von der zuvor absolut zuverlässig auf USB-Speicher aufgezeichneten Aufnahmen über das Netzwerk z.B. auf PC übertragen möchte, oder HD Programme über die Smartphone app BLACKBOX streamen möchte, hier geht zuverlässig nur SD, der wird mit dieser Box voll zufrieden sein und darüber hinaus seinen Geldbeutel schonen. Das Aufnehmen von 2 Programmen gleichzeit, soforn vom selben Transponder (z.B. Kombi ARD und NDR) funktioniert ebenfalls bestens. PS: Wer dennoch große Aufnahmemengen z.B. am PC weiterverarbeiten möchte, der stöpselt sein USB 3.0 Speichermedium einfach von der vu+ zero ab, schließt es an den PC an, und kann z.B. mit dem PC Programm „Disk Internals Linux Reader“ in gewohnt schneller Übertragungsgeschwindigkeit die Aufnahmen auf den PC sichern. Fazit: Die vu+ zero ist ein fast vollwertiges vu+ Linux Gerät, aber klein und fein dazu, und als Einzelplatzgerät (wo nur 1 Sat-Signal zur Verfügung steht) für den Preis fast unschlagbar.

  • Ich hab mir die Box als zusätzlichen Receiver gekauft. Ich besitze schon eine Vu+ Duo. Ich war lange Zeit bekennender Dreambox Fan. Ich hab dann irgendwann im letzten Jahr das Lager gewechselt. Die Dreambox war durch ihre Bekanntheit und Offenheit lange der ideale Receiver.Die Vu+ Zero kann alles was meine 800er HD konnte, sogar mehr, da Dream Multimedia ja keine echten Neuheiten mehr bringt. Für mich wichtig war der Echtzeit DTS Downmix, lange Zeit nur für Dream Geräte verfügbar. Dann natürlich noch das Mediacenter, welches mit seinen vielen Mediatheken so ziemlich alles schlägt, sollte man auf jeden Fall mal gesehen haben, Zugriff auf sämtliche Mediatheken der Sender, natürlich gibt es noch mehr Content auch in Form von Grauzone und XXX.Der Kaufgrund für die meisten Leute wird wohl die Funktion der Softcam sein, auch hier bewegt man sich ja sehr am rande der Legalität. Hier hat Vu+ ein richtig starkes Plugin für Leute denen OScam zu aufwendig ist, nennt sich OSCamButler, ist eine echte Erleichterung für das einbinden von Smartcards. CCcam funzt auch, die Box hat einen Mips Prozessor.Den Enigma Mediaplayer sollte eigentlich jeder kennen, ideal für wiedergaben aus dem Netzwerk. Er kann auf Freigaben zugreifen egal ob cifs oder SMB. Hier sollte man sich aber zumindest ein wenig mit Netzwerken auskennen.Von der Hardware passt alles, ich nutze das VTI Image. Ganz brauchbar finde ich das IR Auge. So kann man den Receiver auch gut verstecken und nur das IR Auge im Bereich des TV oder Beamers platzieren. Wer eine aufgeräumte Multimediawand hat, und nur sein TV sichtbar platzieren will, hat hier eine gute Möglichkeit das ganze sauber zu realisieren.Lesen Sie weiter… ›

  • Das Gerät ist klein und macht zuerst mal, was es soll. Es hat einen Lüfter zur Kühlung, der ist bei Ruhe in der Umgebung zu hören.Hier noch ein paar Tips:- Das Gerät ist mit seiner Software bis auf Aufnahmen bereits funktionsfähig. Wer aufnehmen will, kommt um ein Update nicht herum. Dazu bietet sich das VTI Image an, dass schnell findet. Es wird auf einen USB-Stick entpackt und bei ausgeschaltetem Gerät eingesteckt. Gerät anschalten, zunächst pulsiert die LED, dann blinkt sie, d.h. es ist fertig.- Es lassen viele Optionen zum Verhalten einstellen.- Das Gerät hat keinen separaten Audio-Ausgang, Audio kommt also nur über HMDI und muss z.B. am TV separiert werden, wem das wichtig ist.- Es lassen sich beliebig Festplatten per USB anhängen. Es selbst hat keine. Die Festplatten werden im Menü initialisiert. Sie werden formatiert und partioniert. Achtung, alle bisherigen Daten gehen dabei verloren.- Festplatten werden im entsprechenden Menü „eingehängt“ und „ausgehängt“. Das entspricht dem bekannten „Sicheren entfernen“.- Es wird auf der Festplatte ein Linux-Dateisystem verwendet. Um es unter Windows zu lesen, sind Tools erforderlich. Wer ein Linux nutzt, kann direkt darauf zugreifen.- Wer im EPG mehrfach Sendungen sucht, wie z.B. Serien, der wird sich über die Suchfunktion freuen. Ein Eintrag auswählen und „Suche“ auswählen, es werden alle anderen gleichlautenden Sendungen in allen Sender-EPGs gesucht.- Die Dateien sind im Format .ts, kann z.B. mittels VLC wiedergegeben werden.- Das Gerät ist nach knapp 2 Sek aus dem Standby wach. Anschalten dauert ca. 1min.Lesen Sie weiter… ›

Über den Autor

Gary Madeo

Vor Jahren nebenher aus Spaß an der Freude gegründet, wird er dieses Projekt so schnell nicht mehr los. Bloggt und kümmert sich um die gesamte Technik hinter einem Tech-Blog.