Das Wave3, das gestern bei mir eingetroffen ist, muss sich meinem ersten Härtetest unterziehen und wird von mir aktuell im Alltag eingesetzt. Mein Android 4-Handy wird also erst einmal zur Seite gelegt. Das Windows Phone wird auch zunächst weg gepackt, und allenfalls zum Vergleich hervor geholt.

Der erste Tag mit Bada 2.0 hinterließ einen sehr gemischten Eindruck. Zum einen war ich von der super Hardware angetan, auch wenn ich nach Wave 1 und 2 nichts anderes erwartet habe. Schließlich befindet sich das Wave auf einem Level mit Nokias Luxus-Modell Lumia 800. Auf der anderen Seite war ich fast schon entsetzt, ob der ganzen Software-Fehler. Teilweise erinnerte es mich an irgendwelche ersten Alpha-Versionen von Android 4. Die Formatierung der Micro-SD, ein Software-Update und das Deaktivieren der automatischen akustischen Spracherkennung sorgten für deutliche Besserung. Das hieß: keine Neustarts mehr, weniger Hänger, und kein konstantes Ruckeln mehr.
Im Moment befinde ich mich in der U-Bahn, genieße den wuchtigen Sound aus meinen Sennheiser-Köpfhörern, und schreibe den Schlusssatz dieses Artikels in der funktionsarmen aber funktionalen WordPress App.