Wer hat den größten… Wiedererkennungswert? Shazam vs Soundhound vs Bing

 Shazam vs Soundhound vs Bing Musikerkennungsdienste im Test

In den letzten Tagen gab es im Rahmen der „10 Billion Downloads“ Rabattaktion im Android Market die beiden populären Musikerkennungsdienste für je 10Cent zu kaufen. Das nehmen wir zum Anlass, um die Dienste miteinander zu vergleichen. Zusätzlich werfen wir einen Blick auf Microsofts Musikerkennung innerhalb der Bing Suche.

Funktionsumfang

Soundhound und Shazam bieten in den Android-Versionen neben der eigentlichen App zusätzlich noch ein Widget für den schnellen Zugriff. In den Versionen für Windows Phone 7 wird das mit den Live-Tiles ermöglicht. Beides erweist sich als praktisch, denn oft muss man sich beeilen, möchte man den Songnamen noch rechtzeitig vor dem Ende ermitteln. Die Bing-Musikerkennung ist immer über die Sensortaste für die Suche erreichbar, egal ob man gerade zockt oder im Internet surft. Hier hat man also eine vorbildliche System-Integration. Samsung war das beispielsweise bei Bada 1 nicht so gut gelungen. Dort versteckte man den Dienst im Musikplayer, was nicht gerade viel Sinn macht. Bei Bada 2 wurde der Rotstift angesetzt, eine Musikerkennung fehlt gänzlich und Alternativen gibt es nicht.

Alle 3 Dienste haben gemeinsam, dass sie einen anschließenden Erwerb der Musik ermöglichen. So öffnet SoundHound auf Wunsch den Amazon-Store im Browser, oder, sofern installiert, die Amazon MP3-App. Shazam leitet direkt auf die Amazon MP3-App im Android Market um. Die Musikerkennungsdienste auf Windows Phones leiten selbstverständlich auf Zune um. Auch können alle Dienste Songs der Interpreten anspielen. Eine Historie, in der alle erkannten Lieder gelistet werden, bieten sie ebenso alle zusammen.

Shazam Encore und SoundHound können auf Wunsch auch die Songtexte anzeigen. Bei Shazam war ich überrascht, als das automatisch geschah. Denn das lief in einer schönen 3D-Animation ab, in der immer die passende Textzeile zum Mitsingen dargestellt wurde. Das geht leider bei weitem nicht bei allen Liedern. Oft wird, wie bei Soundhound auch, lediglich der gesamte Songtext angezeigt.

Wiedererkennungsrate

Das ist der Punkt, den die meisten interessieren dürfte. Leider trägt dieser Test nicht dazu bei, eine klare Empfehlung zu geben. Shazam, SoundHound und Bing haben meistens keine Probleme bei der Erkennung bekannterer Interpreten. Bei den nicht ganz so populären Bands fielen die Ergebnisse gemischt aus. Mal erkannte der eine Dienst einen Song, den die anderen nicht erkannten, mal war es umgekehrt. Ein falsches Ergebnis gibt es selten, im Test-Video sieht man allerdings, wie Bing bei Greenday total daneben liegt.

Bei der Geschwindigkeit waren die Ergebnisse auch gemischt, tendenziell ist SoundHound im Schnitt am schnellsten. Bing und Shazam waren mal am schnellsten, mal am langsamsten.

Allerdings haben wir die drei noch nicht unter Einfluss von Störgeräuschen verglichen. Das wird gegebenenfalls nachgereicht.

Fazit

Einen klaren Sieger gibt es nicht. Wer auf Lyrics zum Mitsingen von Popsongs großen Wert legt, sollte sich aber für den alten Platzhirschen Shazam entscheiden. Soundhound bietet aber alles andere auch und im Schnitt schneller als der Rest. Wer ein Windows Phone sein Eigen nennt, wird nicht all zu viele Gründe sehen, eine der Drittanbieter-Apps zu nehmen. Denn Bing ist perfekt integriert, mit Zune verknüpft und findet oft sehr schnell was man sucht.

 

1 Kommentar

  1. into your post your page loading will

    slow down. slow page loading is not your friend, use just enough graphics to attract the reader but keep page loading fast.7. search engine optimizationfor many, this is the most important part of great blogging. i put it as my last

Deine Meinung zum Artikel?