Xiaomi: Redmi wird zur nächsten eigenständigen Marke nach Pocofone

Xiaomi Redmi

Nach Pocofone wird Xiaomi dieses Jahr eine zweite Marke etablieren. Ob diese genauso erfolgreich wird, zeigt sich ab dem 10. Januar, wenn die ersten Modelle lanciert werden.

Das Pocofone F1 war 2018 in aller Munde: günstig ja, aber vor allem auch: verdammt gut für den Preis. Im Heimatland China gehören die Smartphones der Redmi-Reihe zu den erfolgreichsten Modellen überhaupt. Auch in Europa und hierzulande erfreuen sie sich einer großen Beliebtheit. Wenn es nach dem Willen von Xiaomi geht, wird man dieses Jahr voll durchstarten und den Namen Redmi als eigenständige Marke etablieren.

Xiaomi Redmi: 48 Megapixel-Kamera wirft ihre Schatten voraus, oder doch nicht?

Vielleicht mit einer Kamera, die auf die gute, alte „Mehr Megapixel, mehr Bildqualität“-Philosophie setzt. Wenn man das Logo der neu eingerichteten Redmi-Webseite genauer betrachtet, wird im Schatten der Logo-Schriftzug mit einer seltsam anmutenden 48 „gespiegelt“.

Sofort gab es hier von diversen Blogs entsprechende Erklärungen und Vermutungen.  Vielleicht kann man auch eine „4800“ erkennen. Dann wird klar: es kann sich nur um 4800 Ah, der Akkukapazität handeln.

So, genug der Spekulationen. Xiaomi ist nach China, vor allem auf dem indischen Subkontinent vertreten. Dort gehören die diversen Xiaomi Remi-Modelle ohnehin zu den erfolgreichsten Modellen. Es wäre naheliegend, wenn man dort die zweite Eigenmarke etablieren möchte. Aber auch in Europa (Spanien, Italien, UK) dürften Smartphones mit guter Ausstattung und langer Akkulaufzeit weggehen wie warme Semmeln.

BigBoss