Yonomi hat seine Android App runderneuert und nebst einer aufpolierten UI auch einige neue Funktionen spendiert.

Laut Yonomi handelt es sich um eine der umfangreichsten Aktualisierungen, die es für die Android-Version seiner App gab. Diese ist nun optisch an die iOS-Version angelehnt und erstrahlt im frischen Glanz.

Neben der visuellen Frischzellenkur hat man es nicht versäumt, neue von Nutzer oft geforderte Funktionen nachzureichen.

Yonomi Android mit dem lang ersehnten Third-Party-Support

Mit Yonomi 1.7 für Android können User nun ihre vorhandenen Szenen aus Philips Hue, LIFX, Wink, Insteon, Lutron und OSRAM LIGHTIFY importieren, um komplexe Heimautomationsroutinen im Handumdrehen zu erstellen.

Man muss nun nicht länger umständlich Szenen aus den nativen Apps in Yonomi nachstellen. Hätte ich persönlich eh nicht gemacht, da mit der Aufwand schlicht und ergreifend zu groß gewesen wäre. Wie dem auch sei, dieser Schritt entfällt nun endlich.

Für die Zukunft plant man Szenen weiterer Drittanbieter zu unterstützen. Welche genau, verriet man allerdings nicht.

Subroutinen am Start

Oder auch Routinen innerhalb von Routinen und wer von euch auch ein wenig verwirrt ist oder an Rosinen denkt, hebe nun kurz die Hand. Jedenfalls, auch diese werden nun unterstützt.

Dieses Feature vereinfacht das Anlegen von Routinen erheblich, indem man eine bestehende Yonomi-Routine als Teil einer neuen, komplexeren Routine hinzufügen kann. Yonomi fügt ein konkretes Beispiel an, was man darunter zu verstehen hat:

Viele Yonomi-Benutzer haben möglicherweise Gruppen von Routinen, die ähnliche Aktionen ausführen, aber unter verschiedenen Bedingungen. Es ist denkbar, dass man eine Gruppe von Philips Hue-Leuchten in seinem Wohnzimmer bei 50 % Helligkeit bei Sonnenuntergang einschalten möchte, wenn man zu Hause ist, aber nicht vor 21:30 Uhr, wenn man im Urlaub ist. Soweit verstanden, oder?

Jetzt kann man eine einzige Routine anlegen, die die Wohnzimmerbeleuchtung mit 50 % Helligkeit einschaltet, wenn sie ausgelöst wird, und diese dann als Unterprogramm zu einer Routine für das Verhalten nach Sonnenuntergang oder für den Urlaub.

UI aufpoliert

Zuletzt hat man bei Yonomi ein wenig an der Optik der Android-App gefeilt und diese stärker an das Aussehen des iOS-Pendants angelehnt. Das Ziel war es, für Nutzer, die mit beiden Varianten hantieren müssen (etwa wenn man ein Android Smartphone und ein iPad besitzt), ein einheitliches Benutzererlebnis zu schaffen.

Die Yonomi Android App findet ihr ab sofort im Google Play Store.

Total
2
Shares
Total
2
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Könnte Dir auch gefallen