in

Zoolicious – Meistere die Nahrungskette!

Zoolicious ist der Name eines neuen Android Spieles, dass ab sofort in Google Play Store zum Download bereitstellt. Wir haben uns das kurzweilige Game heute angeschaut und verraten euch unsere ersten Eindrücke.

Zoolicious – keine Angst vor der Raubtierfütterung!

Ihr steht auf Puzzle? Und auf Tiere? Ihr füttert gerne Löwen und Elefanten, habt aber Angst davor, dass die gefräßigen Tiere euch zur Hauptmahlzeit bei der Raubtierfütterung erklären? Ob die Sorge um euren (Adonis-)Körper berechtigt ist, kann ich nicht abschließend für euch klären – auf jeden Fall würde euch in solch einem Unglücksfall ein putzmunteres Spiel für Zwischendurch  namens Zoolicious entgehen. Also vielleicht doch die sichere Variante wählen…

Zoolicious ist ein Tile-Matching-Puzzlespiel, bei dem es um das Bilden von Nahrungsketten im Tierreich geht. Man fängt mit dem größten Raubtier an und frisst sich den Weg durch bishin zur kleinsten Beute. Ein klein wenig müsst ihr also im Biologie-Unterricht aufgepasst haben, ich gehe aber davon aus, dass die meisten von euch wissen, wer im Tierreich ganz am Anfang der Nahrungskette steht. Wenn nicht, könnt ihr euch ja das Spiel kaufen oder ein Buch lesen. Wenn ihr dann genug vom Buch habt, schiebt ihr eine Runde Zoolicious ein, oder umgekehrt…

Drei Spiel-Modi warten auf die mutigen Android-Zoowärter: Zeit-Attacke, Endlos und „Der Professor sagt“. Die ersten beiden Spielmodi sind selbsterklärend (mit oder ohne Zeitlimit), hinter letzterem verbirgt sich ein Spielmodus in dem man von „Professor Löwe“ angesagt bekommt was zu tun ist, wie beispielsweise:“Finde diese Kette: Löwe, Hyäne, Schlange“ oder „Sammle 2000 Punkte“. Im Hauptmenü gibt es darüber hinaus die „Zooniversität“. Das ist tatsächlich ein ausführlicheres Tutorial von etwa 5 Minuten Länge, welches alle wichtigen Aspekte des Spiels abdeckt.. Insgesamt stehen euch drei verschiedene, auf HD-Auflösung und Tablets hin optimierte Welten zur Verfügung – gespielt habe ich allerdings erst nur in den ersten Anfänger-Levels – was sich aber sicher im Laufe der Zeit ändern wird. Bis dahin hat mir das Spiel…Achtung Schenkelklopfer….tierisch viel Spaß gemacht!

Mein Eindruck zu Zoolicious

Das Spiel wirkt insgesamt sehr liebenswürdig: kunterbunte Grafik, ein stimmiges und einsteigerfreundliches Tutorial, passende Sounduntermalung – da ist alles aus einem Guss, wie man so schön sagt. Ideal für den kleinen Spaß zwischendurch – Lückenfüller wäre Angesichts des Gebotenem allerdings unangebracht . Einzig der Preis von derzeit € 1,99 könnte dem ungetrübtem Spielspaß mit Zoolicious im Wege stehen: zum einen bleibt ihr aber von lästiger und nervtötender Werbung verschont, zum anderen verdient der fleissige und talentierte Programmierer damit ein klein wenig Geld und muss sich nicht länger nur von Luft und Liebe ernähren. Spaß einmal kurz beiseite: eine App oder ein Spiel zu entwickeln und zu unterhalten kosten Geld und Ressourcen, gerade für einen „kleinen“ Entwickler bleibt am Ende des Tages gar nicht so viel übrig, zieht Google einmal seine üppige Marge ein. Von daher geht der Preis im Grunde in Ordnung.

Ob ihr in mit eurem sauer verdientem Geld füttert oder dann doch lieber den Löwen zum Fraß vorwirft, bleibt letztlich euch überlassen. Zoolicious liefert aber meiner Meinung nach genug Argumente für die erste Option: Daumen nach oben!

Zoolicious im Google Play Store downloaden

[appbox googleplay com.nobu_games.android.zoolicious ]

Geschrieben von Gary Madeo

Bloggt seit Jahren mit vielseitigen Interessen, kümmert sich um administrative und redaktionelle Inhalte. Sachlich und nüchtern, oder auch persönlich und polemisch – auf jeden Fall aber immer voll bei der Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mother of All AD-BLOCKING – Werbung blocken und Akku sparen

Countdown läuft: Oppo Find 5 startet am 27.5 in Europa